HOME
Meghan und Harry

Nach dem Megxit

Meghan und Harry wollen ihr privates Sicherheitspersonal in Zukunft selbst bezahlen

Bisher war unklar, wer nach dem Megxit für das Sicherheitspersonal von Meghan und Harry aufkommen muss. Nun sollen Meghan und Harry angekündigt haben, auf kommerziellen Trips selbst dafür zahlen zu wollen. 

Prinz Harry und Familie

Megxit

Harry, Meghan, Archie - und Kanada

Justin Trudeau und Prinz Harry im Buckingham Palast

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Das sagt Premier Justin Trudeau zum "Megxit"

Kanadas Premierminister Justin Trudeau

Trudeau fordert "vollständige Klarheit" über Abschuss von Flugzeug im Iran

Trauernde in der Stadt Edmonton, wo 30 Opfer des Flugzeugabsturzes  von Teheran lebten

Flugzeugabsturz im Iran

Darum befanden sich viele Kanadier an Bord der abgestürzten Maschine

Von Tim Schulze
Ein Fahrwerk der Boeing 737-800 in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens

Die Morgenlage

Flugzeugabsturz im Iran: US-Experten beteiligen sich an Untersuchung

Flugzeugabsturz: Kanada geht von iranischem Abschuss aus

Kanadas Regierungschef Trudeau

Trudeau: Geheimdienstinformationen deuten auf Abschuss von Flugzeug durch Iran hin

Flugzeugabsturz im Iran – Trudeau geht von Abschuss aus

Flugzeugabsturz im Iran – Trudeau geht von Abschuss aus

Queen Elisabeth die Zweite begrüßt US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump.

Prinzessin Anne

Die Queen begrüßt Donald Trump – doch ein Royal tanzt vermeintlich aus der Reihe

Justin Trudeau und Boris Johnson

Auf Nato-Gipfel

Nach Lästereien über Trump: So rechtfertigen sich Trudeau und Johnson

Von Thomas Krause

Auf Nato-Gipfel

Justin Trudeau lästert – Trump kontert

Emmanuel Macron (L) bids farewell to Canadian Prime Minister Justin Trudeau

Nato-Gipfel in London

Zufällig gefilmt: Trudeau, Macron und Johnson lästern über Trump

Der Emerald Lake

Nahaufnahme eines Sehnsuchtsorts

Warum Kanada das bessere Amerika ist

Von Nicolas Büchse
Justin Trudeau bei der Stimmenabgabe mit seinen Kindern

Parlamentswahlen

Prognosen: Trudeau gewinnt Wahl in Kanada – verliert aber absolute Mehrheit

Premier Trudeau

Prognosen: Trudeaus Liberale bei Parlamentswahl in Kanada vorne

Kanada: Justin Trudeau beim Wahlkampf

Bleibt Justin Trudeau Premier?

Diese drei Dinge sollten Sie über die Wahl in Kanada wissen

Kanada

Ein bildschönes Land in schönen Bildern

Justin Trudeau (l.) und Herausforderer Andrew Scheer

Umfragen lassen auf Hängepartie bei Parlamentswahl in Kanada schließen

Justin Trudeau, Premierminister von Kanada

Enge Parlamentswahl

Der "Anti-Trump": Justin Trudeau – Kanadas gefallener Star muss um sein Amt bangen

Trudeau droht Verlust der Regierungsmehrheit

Kanadier wählen neues Parlament

Klima-Demo in Montréal

Hunderttausende in aller Welt demonstrieren zum Abschluss von Klimaschutz-Woche

Commerzbank streicht Stellen
+++ Ticker +++

News von heute

Commerzbank schließt jede 5. Filiale und streicht Tausende Stellen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.