HOME

Die kreativsten Reaktionen auf das "Paper-Cover": Kim Kardashian und ihre Popo-Verarschung

Ihr eingeölter, riesiger Po zwingt das Internet in die Knie. Kaum veröffentlicht beflügelt die prächtige Kehrseite von Kim Kardashian die Netzgemeinde zu den unmöglichsten Photoshop-Kreationen.

Das Hinterteil von Kim Kardashian löst viele Assoziationen aus. Aber selbst als Zentaur macht sie wohl eine gute Figur.

Das Hinterteil von Kim Kardashian löst viele Assoziationen aus. Aber selbst als Zentaur macht sie wohl eine gute Figur.

Pferdepo, Donut, Kartoffel - unter dem Hashtag BreakTheInternet paradoiert die Netzgemeinde die spektakuläre Kehrseite von Kim Kardashian. Die Popo-Legende ziert mit ihrem blanken Prachtstück die Novemberausgabe des US-Magazins "Paper". Der Titel des Covers: "Break The Internet Kim Kardashian". Und genau das hat sie geschafft. Das Internet johlt. Verarschungen ihres Hinterns fluten die sozialen Netzwerke. Die Fantasie kennt offensichtlich keine Grenzen.

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der "Paper"-Bilder dient Kardashians Po als steile Witzvorlage und hat schon einen einmalgien Kultstatus erreicht. Die Raumsonde "Rosetta" wird wohl statt auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko auf der engeölten Rückseite des Starlets landen, meint zumindest dieser Twitter-Humorist.


Einen anderen erinnert das Cover viel mehr an ein vierbeiniges Fabelwesen mit einem Pferdeleib und dem Oberkörper eines Menschen: "Kim Kardashian sieht so sehr nach einem Zentaur im Paper-Magazin aus, also bin ich einen Schritt weiter gegangen", schreibt er zu seiner Bildmontage.







Diese Kreation ist auf Twitter ganz besonders beliebt. Um zu sehen, was der Witz an der Sache ist, warten Sie einfach ein paar Augenblicke.




Auch einfach Lebensmittel können einige nicht mehr betrachten, ohne an den eingeölten Po zu denken. Da reicht auch eine Kartoffel, um Assoziationen zu wecken.




Das geht auch umgekehrt. Diesen Mann erinnert Kardashians Stolz an ein saftiges Stück Schinken. "Immer wenn ich Kim Kardashian von hinten sehe, ist es das, was ich vor Augen habe", gesteht er.




Anstatt Truthahn wünscht sich dieser Nutzer dieses Jahr offensichtlich etwas anderes auf dem Weihnachtstisch. "Ich kann kaum abwarten, die Feiertage mit Kim Kardashian zu verbringen", kommentiert er das Bild.



Natürlich bleiben auch unanständige Gedanken bei dem Anblick nicht aus. "Jemand musste es ja tun", kommentiert dieser Twitter-Nutzer sein Werk. Die Botschaft ist eindeutig.




Viele zweifeln auch an der ungeschönten Wahrheit der Popo-Bilder. "Kim Kardashian sieht buchstäblich wie eine unrealistische Barbie aus Plastik aus. Achtet auf ihre Taille im Verhältnis zu ihrem Körper", twittert diese Nutzerin.




Ohne Photoshop könnte Kardashians Po wohl so aussehen, fürchtet ein anderer: "Mehr Fotos aus dem Kim Kardashian-Fotoshooting ... Hier macht sie eine Pause ....", schreibt er.



Dieser Twitter-User ist da schon einen Schritt weiter: Er hat das Original ausfindig gemacht. "Wir können belegen, dass Kim Kardashians Foto gephotoshopped worden ist. Hier ist das Original", twittert er.


Ellen Ivits
Themen in diesem Artikel