VG-Wort Pixel

Von Iris Berben bis Jannik Schümann Emotionaler Appell: Über 40 Promis fordern zum Klimastreik auf

Iris berben, Jannik Schümann
Auch die Schauspieler:innen Iris Berben und Jannnik Schümann rufen zum Klimastreik auf
Mit einem emotionalen Video haben zahlreiche Promis, darunter Iris Berben, Jannik Schümann oder Felix Lobrecht, dazu aufgerufen, am 24. September für Klimaschutz zu streiken. Ein Thema, das längst nicht mehr nur die Jungen beschäftigt.

Mit einem emotionalen Video haben sich über 40 Prominente aus unterschiedlichen Branchen an die Öffentlichkeit gewandt. Sie fordern dazu auf, sich dem großen Klimastreik am 24. September anzuschließen. Unter den Unterstützer:innen sind zum Beispiel Joko Winterscheidt, Bjarne Mädel, Iris Berben oder Martina Gedeck. Organisiert wurde der Appell von Regisseurin Laura Fischer und der Klimaschutz-Aktivistin Luisa Neubauer von "Friday's for Future".

"Die Klimakrise ist kein Problem von uns Jungen oder der Wissenschaft. Sie betrifft uns alle. Und genau das verstehen immer mehr Menschen, werden mit uns laut und nutzen ihre Reichweite. Früher hat man uns 'Klimakinder' genannt. Heute ist jede Generation auf unseren Streiks vertreten und fühlt sich verantwortlich", sagte Neubauer dem stern

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Im Video werden die Promis auch persönlich. "Ich war fassungslos, als ich die Bilder gesehen habe von den Menschen, die vor den Flammen flüchten mussten in Griechenland, in Sibirien, in Kanada", sagt zum Beispiel die Komikerin Carolin Kebekus in die Kamera. "Weil die Politik es nicht macht, müssen wir jetzt mal Klartext reden", sagt der Autor Frank Schätzing. 

Klimastreik: Über 300 Demonstrationen am 24. September geplant

Die vielen verschiedenen Stimmen im Video kritisieren, dass die Relevanz des Themas “Klimaschutz” innerhalb des Wahlkampfes untergegangen sei und von Scheindebatten überlagert wurde. Spätestens seit der Flutkatastrophe im Ahrtal sei die Gesellschaft bereit für echten Klimaschutz - die Wissenschaft und Industrie liefere Lösungen, die in der nächsten Legislaturperiode umgesetzt werden müssten. In dem dreieinhalb minütigen Appell beschreiben die 42 Mitwirkenden Klimaschutz als Menschenschutz für alle Generationen. 

Luisa Neubauer neben kontroversen Tweets nach TV-Auftritt bei "Markus Lanz".

“Die kommende Bundestagswahl ist historisch. Sie ist eine Jahrhundertwahl. Die gute Nachricht aber ist: Wir haben es in der Hand, echten Klimaschutz zum größten und schönsten Generationen-übergreifenden Zukunftsprojekt aller Zeiten zu machen", sagt Neubauer. Sie und "Friday's for Future" rufen am 24. September zum Klimastreik in ganz Deutschland auf. An über 300 Orten finden Demonstrationen statt.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker