VG-Wort Pixel

Dänische Monarchin Königin Margrethe will an Weihnachtsgottesdienst teilnehmen – obwohl Experten davor warnen

Königin Margrethe II von Dänemark
Königin Margrethe II von Dänemark
© Carsten Rehder / DPA
Wegen Corona finden in Dänemark Weihnachtsgottesdienste unter strengen Auflagen statt. Königin Margrethe hat vor, einen solchen zu besuchen. Dabei sind die Infektionszahlen hoch und die Regentin gehört zu einer Risikogruppe.

Für viele gehört es zu Weihnachten dazu, in die Kirche zu gehen. Das wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie anders sein. So auch bei unseren Nachbarn in Dänemark. Hier finden sie zwar statt, allerdings unter strengen Auflagen: So soll es nach Möglichkeit Gottesdienste draußen oder per Live-Stream geben. Außerdem darf er maximal 45-50 Minuten lang sein, die Kirchgänger müssen Abstand halten und auf gemeinsamen Gesang soll weitestgehend verzichtet werden, wie es vom dänischen Kirchenministerium heißt. Stattfinden dürfen die Gottesdienste aber.

Die Frage, ob man an Weihnachten in die Kirche gehen sollte, spaltet die Dänen. Laut einer Umfrage des Instituts Megafon wollen 42 Prozent der Dänen, dass Weihnachtsgottesdienste ganz abgesagt werden. 48 Prozent sind der Meinung, dass sie unter Corona-Auflagen stattfinden sollten, berichtet der dänische Fernsehsender TV2. Gleichzeitig hätten mehr als 4000 Pastoren, Organisten und Kirchensänger in einem offenen Aufruf geschrieben, die Volkskirche über Weihnachten zu schließen, was aber mehrere Bischöfe abgelehnt hätten, so der Sender. Auch politische Parteien hätten eine Absage von Gottesdiensten gefordert. 

Kirche rechnet mit Teilnahme von Königin

Trotz alle dem will Dänemarks Königin Margrethe II. an Heiligabend an einem Gottesdienst teilnehmen, wie die Zeitung "Århus Stiftstidene" berichtet. Laut Gerda Neergaard Jessen von der Domkirche in Aarhus hieß es vom Königshaus, dass die Regentin teilnehmen werde. Medienanfragen an das Königshaus diesbezüglich wurden nicht beantwortet, da es sich um "eine Privatangelegenheit" handele.

Margrethe geht häufig in die Kirche, besonders zu Weihnachten. Auch die Weihnachtstraditionen sind ihr wichtig. Allerdings hatte sie im Frühjahr im ersten Lockdown ihre Mitbürger dazu angehalten, sich an die Corona-Regeln zu halten und das Virus als "gefährlichen Gast" bezeichnet. Ein Besuch in der Kirche könnte also manche irritieren und für Kritik sorgen.  

Adelsexperte Lars Hovbakke Sørensen sagte der Zeitung, dass es sowohl Argumente für uns gegen den Besuch der Königin gebe: "Die Königin hat die Tradition, in die Kirche zu gehen, nicht nur an Heiligabend, sondern sie ist im Allgemeinen eine fleißige Kirchgängerin." Sie sei eine sehr religiöse Person. Andererseits spreche gegen den Kirchenbesuch, dass sie in der aktuellen Corona-Situation sehr gut aufpassen müsse. Besonders wegen ihres Alters müsse sie achtsam sein. Die Monarchin ist in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Damit gehört sie zu einer Risikogruppe. Außerdem gilt sie seit Langem als Kettenraucherin. 

Neues Video für Corona-Helfer zeigt: Prinz Louis hat einen großen Wachstumsschub bekommen

Experten warnen vor Gottesdienstbesuch an Weihnachten

Das dänische Staatsoberhaupt habe in letzter Zeit aber auf viele Arrangements verzichtet, so Sørensen. Man wollte Margrethe nicht einer Infektion mit dem Coronavirus aussetzen. Er erwarte noch strengere Maßnahmen, sollte die Königin an dem Gottesdienst teilnehmen. Gleichzeitig rechnet er damit, dass sich Margrethe II. auch an diese halten werde.

Trotz der strengen Maßnahmen warnen Experten vor Gottesdiensten dieser Tage. So seien zwei Meter Abstand nicht genug, wenn gesungen werde, so Nils Strandberg, ehemaliger Direktor der Gesundheitsbehörde Statens Serum Institut (SSI) der Zeitung "B.T.". Und Bjarke Frost Nielsen vom Niels Bohr Institut der Universität Kopenhagen sagte TV2: "Man sollte vorerst und vor allem an Heiligabend nicht in die Kirche gehen, wenn traditionell besonders viele auftauchen. Es ist klüger, Heiligabend mit seiner Familie zu verbringen, als zum Weihnachtsgottesdienst zu gehen."

Dänemark hat mit hohen Infektionszahlen zu kämpfen. Laut SSI wurden in dem Land mit 5.8 Millionen Einwohnern bislang mehr als 143.000 Corona-Infektionen registriert. Knapp 1100 Menschen sind dort an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Quellen: Dänisches Kirchenministerium"Århus Stiftstidene", "B.T.", TV2, SSI

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker