HOME

Körperverletzung: Christian Bale bestreitet Anschuldigungen

Ist er im wahren Leben etwa auch ein Bösewicht? Batman-Hauptdarsteller Christian Bale soll seine Mutter und seine Schwester verprügelt haben. Bale hat die Vorwürfe jetzt bestritten.

Nach seiner vorübergehenden Festnahme hat der britische Schauspieler Christian Bale alle Vorwürfe gegen ihn bestritten. Das ließ er über seine Anwälte schriftlich mitteilen. "Mr. Bale, der alle Anschuldigungen bestreitet, sich aber trotzdem gegenüber der Polizei kooperativ zeigt, hat in einer Vernehmung seine Sicht der Dinge geschildert und danach das Polizeipräsidium ohne Auflagen verlassen. Zur jetzigen Zeit wird Mr. Bale keine weitere Erklärung abgeben", heißt es in der Erklärung. Der Anwalt betonte, dass Bale sich frewillig der Vernehmung gestellt habe.

Zunächst hatte es geheißen, Bale sei von Der Polizei vorübergehend festgenommen worden. Der Vorwurf: Er soll seine Mutter Jenny Bale und die Schwester Sharon am Sonntag in einer Suite des luxuriösen Dorchester Hotels in London tätlich angegriffen haben. Die Familienmitglieder hatten ihn am Montag angezeigt, am gleichen Abend erschien der 43-Jährige gut gelaunt bei der Premiere von "The Dark Knight" in London. In dem neuen Batman-Film spielt er die Hauptrolle.

Offenbar mit Rücksicht auf die Premierenfeier hatte ihn die Polizei erst am Dienstag zu den Vorwürfen befragt. "Es wäre falsch gewesen, die Premiere wegen einer Anschuldigung zu stören, von der wir ja gar nicht wissen, ob sie wirklich zutrifft", zitierte die britische Tageszeitung "Times" einen Informanten bei Scotland Yard. Anders als in Deutschland ist es in Großnritannien üblich, nach einer Anzeige sofort eine vorübergehende Polizeigewahrsam zu veranlassen.

Familie äußert sich nur wage

Die Familie Bales wollte sich nur wage zu den Vorwürfen äußern. "Das ist eine reine Familienangelegenheit", erklärte Schwester Sharon Bale nach Angaben der britischen Presse-Agentur PA. "Es gab einen Vorfall, mit dem die Polizei sich beschäftigen muss. Das ist eine extrem heikle Situation", sagte sie der Tageszeitung "Telegraph". Im Haus der Mutter in der südwestenglischen Grafschaft Dorset wurden Reporter abgewiesen.

Bei der Premiere des Batman-Films im Zentrum Londons war Bale, der von seiner Frau Sibi begleitet wurde, von jubelnden Fans begrüßt worden. Dem Star, der in dem Film den Gangsterschreck im Fledermauskostüm Bruce Wayne spielt, war keinerlei Stress anzumerken, als er an der Seite von Michael Caine, Maggie Gyllenhaal und Aaron Eckhart vor dem Premierenkino am Leicester Square Huldigungen entgegennahm.

Bis September kann Bale ganz entspannt bleiben - erst dann wird er sich einer weiteren Befragung bei der Polizei stellen müssen.

Mai/DPA / DPA