HOME

Kriminalität: "Ganoven-Ede" wurde beklaut

Jahrzehntelang hat er im Fernsehen Tipps zum Schutz gegen Verbrechen gegeben, jetzt hat es ihn selbst erwischt: Ex-TV-Fahnder Eduard Zimmermann ("Aktenzeichen XY ungelöst") ist beklaut worden.

Im Zug von Zürich nach München stahlen Diebe dem populären Eduard Zimmermann, auch "Verbrecherjäger der Nation" genannt, am Donnerstag seinen Aktenkoffer mit 2.000 Euro Bargeld und jeder Menge wichtigen Dokumenten. Doch "Ganoven-Ede" hatte Glück im Unglück: Am Freitagmorgen, seinem 76. Geburtstag, stellten die Diebe den Koffer im Bahnhof Zürich wieder ab - allerdings ohne die 2.000 Euro. "Der ganze Inhalt muss die Täter verunsichert haben, sie haben nicht mal die Kreditkarten angerührt", sagte Zimmermann der "Bild"-Zeitung. "Sie haben wohl gemerkt, mit wen sie es zu tun hatten."

Sachen nur kurz unbeaufsichtigt gelassen

Wie Zimmermann erklärte, nutzten die Diebe einen kurzen Moment der Unachtsamkeit. "Wir waren gerade erst eingestiegen. Ich verabschiedete mich von einem Freund, ließ die Sachen für wenige Sekunden aus den Augen", sagte er. "Das waren Profis." Er rief sofort die Polizei, die jedoch nichts ausrichten konnte. In der Aktentasche befanden sich neben den 2.000 Euro Kreditkarten, Führerschein, Reisepass, Waffenscheine und andere wichtige Dokumente.

Der ehemalige Fernsehjournalist moderierte bis 1997 die Eurovisions-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" und trug dazu bei, mehr als 2.000 Kriminelle hinter Gitter zu bringen. In der Sendung "Vorsicht Falle", warnte er zudem vor Betrügern und Trickdieben.

AP / AP
Themen in diesem Artikel