Larry Hagman "JR" befreit Manager


In Cowboy-Manier marschierte TV-Fiesling Larry Hagman in eine Düsseldorfer Polizeiwache und befreite einen Häftling. Zur Unterstützung hatte er Charity-Lady Ute Ohoven mitgebracht und viel Geld.

Ausgerechnet TV-Fiesling Larry Hagman - einem Millionenpublikum als J.R. aus "Dallas" bekannt - hat bei einem Kurzbesuch in Neuss die Justiz beeindruckt und einen Häftling aus der Zelle geholt. Wenige Stunden vor der UNESCO-Benefizgala am Samstag in Neuss sei der US-Serienstar gemeinsam mit der UNESCO- Sonderbotschafterin Ute Ohoven auf einer Düsseldorfer Wache erschienen. Dort habe er für einen Gala-Manager 25 000 Euro Kaution hinterlegt, bestätigte Clemens-Peter Bösken vom Düsseldorfer Amtsgericht entsprechende Medienberichte.

Das Wachpersonal war vom prominenten Besuch beeindruckt. "Larry Hagman war mit Cowboyhut erschienen, bezeichnete den Häftling als seinen Freund und ließ sich bereitwillig mit den Beamten fotografieren", schilderte Bösken am Montag. Der Haftrichter habe aber ausschließlich die Rechtslage beurteilt. Und da diese sehr "wackelig" gewesen sei, habe er den mit Haftbefehl gesuchten Künstleragenten unter Auflagen bis zum nächsten Morgen freigelassen.

Bei der Spenden-Gala, die mit Hilfe zahlreicher Prominenter wie Musikstar Shakira und Oscar-Preisträger Jeremy Irons ("Das Geisterhaus"), rund 1,8 Millionen Euro für Kinder in Not einbrachte, stand der Gala-Manager unter polizeilicher Beobachtung.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker