HOME

Lars Eidinger: Gregor Gysi verhilft ihm zum "Bravo"-Poster

Schauspieler Lars Eidinger hat es geschafft! Er bekommt sein eigenes "Bravo"-Poster - und das hat er Politiker Gregor Gysi zu verdanken.

Die Zeitschrift "Bravo" zählt zu den bekanntesten Jugendzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Schauspieler Lars Eidinger (42, "Babylon Berlin") hatte schon lange den Traum, einmal auf einem der Poster der Zeitschrift vertreten zu sein. Und dieser Traum geht nun in Erfüllung. Auf seinem Instagram-Account veröffentliche Eidinger den Screenshot einer Nachricht, in dem ihm die "Bravo"-Redaktion mitteilt, dass sein Poster am 16. Januar 2019, in Ausgabe Nr. 3, erscheinen wird. Sein Dank richtet sich natürlich auch an Politiker Gregor Gysi (70), der maßgeblich daran beteiligt war.

Von wem hatte Eidinger Poster an der Wand?

Der Bundestagsabgeordnete hatte den Stein erst ins Rollen gebracht. Anfang Dezember hatte Eidinger in einem Gespräch mit Gysi von seinem "Bravo"-Wunsch erzählt. Allerdings räumte er dabei ein, dass er wohl eher nicht der Zielgruppe der Jugendzeitschrift entspreche. Daraufhin sicherte ihm der Politiker seine Hilfe zu und verfasste einen Brief an "Bravo"-Chefredakteurin Yvonne Huckenholz. Diese antwortete, gab aber ebenfalls zu bedenken, dass wohl "Lisa und Lena oder die Bangtan Boys" in der Gunst der Leser weiter vorne liegen. Als Kompromiss bot sie eine Twitter-Abstimmung an - mit positivem Ergebnis für Lars Eidinger.

Im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erklärte Eidinger, was ihm das Ganze bedeutet: "Für mich waren die Poster in der 'Bravo' dabei ganz wichtig, das waren meine Ikonen, Götter, die ich als Jugendlicher angebetet habe. In den Achtzigern waren viele Kinderzimmer tapeziert mit den Postern, bei mir sah das aus wie ein Schrein." Und wer hing an den Wänden des heute 42-Jährigen? "Mein größter Held war Morten Harket, der A-ha-Sänger. Ich habe Herzklopfen bekommen, wenn es von ihm ein neues Poster gab. Das hatte schon etwas Erotisches. Die Plakate habe ich fein säuberlich rausgetrennt und aufgehängt."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.