HOME

Lars Eidinger: Wird sein "Bravo"-Traum wahr?

Geht Lars Eidingers großer Traum vom eigenen "Bravo"-Poster in Erfüllung? Mit der Hilfe von Gregor Gysi kommt er diesem Ziel immer näher.

Schafft es Lars Eidinger mit seinem Lächeln auf ein "Bravo"-Poster?

Schafft es Lars Eidinger mit seinem Lächeln auf ein "Bravo"-Poster?

Seit 1965 ist die Zeitschrift "Bravo" eine der bekanntesten Jugendzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Schauspieler Lars Eidinger (42, "Babylon Berlin") träumt offenbar schon lange davon, als Poster in dem Magazin vertreten zu sein. Diesen Wunsch äußerte er zumindest gegenüber dem Politiker Gregor Gysi (70), der im Anschluss prompt zur Tat schritt und einen Brief an die "Bravo"-Chefredakteurin Yvonne Huckenholz verfasste.

Den Brief veröffentlichte Eidinger am Mittwochnachmittag auf seinem Instagram-Profil. Darin schreibt Gysi:

"Am 2. Dezember hatte ich die Moderation in einem Gespräch mit dem Schauspieler Lars Eidinger im Berliner Cabarét Distel übernommen. Bei dieser Gelegenheit äußerte der Schauspieler wieder seinen Wunsch, einmal auf einem Poster der Bravo abgebildet zu werden. Leichtfertig sagte ich ihm Hilfe zu, wobei mir nichts anderes einfällt, als dieses Schreiben an Sie. Er meinte dann relativierend, dass sich vielleicht die Begeisterung beim jungen Bravo Publikum mit ihm auf dem Poster in Grenzen hielte. Ich erwiderte, dann müsse das Publikum einfach einmal durch. In Wirklichkeit ist er aber ein sehr erfolgreicher junger Schauspieler. Vielleicht ist es wirklich keine schlechte Idee, ihn einmal auf dem Poster abzubilden. Über eine kleine nette Antwort freue ich mich."

Das ist der Vorschlag von "Bravo"

Huckenholz antwortete dem Politiker - wie ebenfalls auf Eidingers Instagram-Profil nachzulesen ist: "Es freut uns immer wieder zu hören, dass die Marke Bravo über alle Generationen hinweg Begeisterung auslöst. Sicher ist uns Lars Eidinger ein Begriff - Sie ahnen es aber bereits selbst: Stars wie Lisa und Lena oder die Bangtan Boys liegen bei unserer jugendlichen Zielgruppe aktuell etwas weiter vorn, wenn es um die beliebtesten Künstler auf unseren Postern geht. Das können wir sagen, da wir einen engen Austausch mit den Jugendlichen pflegen."

Was erst als Absage erscheint, mündete in einem Vorschlag, mit dem sich der Wunsch des Schauspielers tatsächlich erfüllen könnte. Ob er nun ein eigenes Poster in der "Bravo" bekommt, liegt nun in den Händen der Leser. Weiter schrieb Huckenholz: "Wir veröffentlichen Ihren Brief über unsere Sozialen Kanäle und lassen unsere Follower in einem Voting darüber abstimmen, ob ein Poster von Lars Eidinger in der nächsten Ausgabe erscheinen soll. Und wer weiß: unsere Community überrascht uns jeden Tag neu - warum sollte sie nicht auch diesen Wunsch unterstützen und FÜR das Poster abstimmen..."

Die Chancen stehen gut!

Es sieht gar nicht schlecht aus für Lars Eidinger! Bis Donnerstagabend stimmten bereits 88 Prozent der Twitter-Gemeinde in der Umfrage mit "Ja" auf die Frage "Wünschst du dir auch ein Poster von Lars Eidinger?" Bis Freitagmittag kann noch abgestimmt werden. Hat sich Gregor Gysis "Fight" für das Poster gelohnt?

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(