VG-Wort Pixel

Sängerin Fünf Länder in drei Wochen: Madonna und ihre extravagante Pandemie-Tour

Madonna
Madonna reist trotz der Corona-Pandemie
© Thoko Chikondi / Picture Alliance
Trotz steigender Corona-Zahlen und Lockdowns in vielen Ländern, hören manche Menschen nicht auf, zu reisen. So auch Madonna. Die Sängerin flog offenbar innerhalb von drei Wochen durch fünf Länder. 

Ist man auf Social Media unterwegs, könnte einen manchmal das Gefühl beschleichen, die Corona-Restriktionen gelten nicht für alle. Reisen scheint für manche so an der Tagesordnung zu sein wie vor der Pandemie. Auch einige Prominente wurden bereits mit kritischen Kommentaren konfrontiert, nachdem sie über die Weihnachtstage Urlaubsbilder gepostet hatten. 

Madonna: Trotz Corona reist sie durch die Welt

Auch Madonna, die sich am Anfang der Pandemie noch aus ihrer Quarantäne meldete und teils wirre Videos von zu Hause postete, scheinen die Regeln nicht besonders zu kümmern. Wie britische Medien, unter anderem "The Sun" und "Daily Mail" berichten, soll die 62-Jährige in den vergangenen drei Wochen insgesamt fünf Länder besucht haben. Dabei habe sie fast 12.000 Meilen im Flugzeug zurückgelegt.

Laut den Zeitungen sei Madonna von Los Angeles nach London geflogen, von da nach Malawi und Kenia, Zwischenstopp in Ägypten. Mit dabei - zum Teil - ihre fünf Kinder und ihr Freund, Tänzer Ahlamalik Williams. Auf Instagram hat die Sängerin mehrere Fotos aus Kenia gepostet, unter anderem von einer gedeckten Tafel mit knapp 30 Plätzen. 

Präsident postete Foto mit Madonna

Malawis Präsident, Lazarus Chakwera, wurde erst kürzlich für sein Treffen mit Madonna kritisiert. Auf Fotos war zu sehen, wie die beiden Hände schüttelten und ohne Masken nah beieinander standen. Auch in Malawi steigen die Covid-19-Zahlen derzeit rasch, auch die Todeszahlen schnellen in die Höhe. 

Quellen aus Madonnas Freundeskreis versuchen gegenüber der britischen Zeitung "The Sun", ihre Reisen zu verteidigen, indem sie betonen, die Sängerin und ihre Familie würden regelmäßig getestet. Angeblich seien sie im Privatjet angereist. Reisende in Kenia und Malawi müssen sich derzeit nicht in Quarantäne begeben, solange sie einen negativen Covid-Test vorzeigen können. 

Verwendete Quellen: "Daily Mail" / "The Sun" / "BBC"


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker