VG-Wort Pixel

Dreht sie jetzt völlig durch? Wiedergeburt, Gummibärchen und Hot Dogs: Madonna und ihre wirren Quarantäne-Videos

Madonna
Madonna lädt regelmäßig ihre "Quarantine Diaries" auf Instagram hoch
© Jose Luis Magana / Picture Alliance
Madonna scheint die Isolation während der Corona-Krise nicht zu bekommen. Immer wieder postet die Sängerin Videos, in denen sie wirres Zeug erzählt.

Die Einsamkeit während der Corona-Isolation ist schwer zu ertragen. Auch für Superstars ist es nicht einfach. Das beweist Madonna in ihren Instagram-Videos derzeit anschaulich. Immer wieder lädt die 61-Jährige dieser Tage ihre sogenannten "Quarantine Diaries", also Quarantäne-Tagebücher hoch.

Madonna und ihre Quarantäne-Videos

Darin filmt sich die "Like a Virgin"-Sängerin an ihrer Schreibmaschine. Sie nuschelt und faselt wirres Zeug, es geht um Existenzängste und das Coronavirus. In einem Clip zeigt sie Gummibärchen, die sie isst, und die ihr mit ihren chronischen Hüft- und Knieschmerzen helfen sollen. Außerdem erzählt Madonna, sie habe bereits drei Freunde verloren. Nicht klar ist, ob die Freunde an Covid-19 verstorben sind oder ob sie überhaupt gestorben sind. 

In einem anderen Clip erzählt die Musikerin, sie habe drei Hot Dogs mit French Dressing gegessen und spricht über Wiedergeburt.Vor einigen Wochen postete sie außerdem ein Video von sich, wie sie ihren alten Hit "Vogue" in eine Haarbürste singt und den Text ändert, sodass er von frittiertem Fisch handelt. Ein anderes Video von sich aus der Badewanne hat Madonna mittlerweile gelöscht. Weil sie darin über das Coronavirus als großen Gleichmacher sprach, der alle Menschen auf die gleiche Weise treffe, wurde sie scharf kritisiert. Sie sei sich ihrer Privilegien nicht bewusst, so der Vorwurf.

Freunde sind besorgt

Man könnte die Videos als Resultat der schwierigen Umstände beschreiben. Auch Madonna ist nur ein Mensch, dem die Krise zuzusetzen scheint. Doch offenbar sind auch enge Vertraute der Sängerin besorgt. Radiomoderator Howard Stern sprach vergangene Woche mit Schauspielerin Rosie O'Donnell über das unangenehme Badewannen-Video und fragte O'Donnell, ob sie überhaupt ehrlich sein könne, wenn sie mit Madonna spreche. O'Donnell sagte ja, schränkte aber ein, ihre gute Freundin würde schlicht nicht zuhören.

Und Madonnas ehemaliger Choreograph Brad Jeffries sagte kürzlich, "niemand um sie herum kann ihr irgendwas sagen", seit ihre PR-Beraterin 2015 in Rente gegangen sei. 

Quellen: Instagram Madonna / "Page Six" / Howard Stern Interview

ls

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker