HOME

Cressida Bonas hat sich verlobt: Wird Prinz Harry alleine zur Hochzeit seiner Ex-Freundin gehen?

Cressida Bonas, Prinz Harrys Ex-Freundin, hat sich kürzlich verlobt. Dass Prinz Harry zu ihrer Hochzeit kommen wird, scheint sicher. Aber was ist mit Herzogin Meghan?

Werden Harry und Meghan zur Hochzeit von Cressida Bonas gehen?

Werden Harry und Meghan gemeinsam zur Hochzeit von Cressida Bonas kommen?

Getty Images

Prinz Harry war zwei Jahre lang mit der Tänzerin Cressida Bonas liiert. 2014 trennte sich das Paar – die beiden blieben aber Freunde, was wohl auch daran liegt, dass sich Bonas nie öffentlich zur Beziehung mit Harry äußerte. Die 30-Jährige hat sogar die Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018 besucht. Nun stellt sich die Frage: Wird das royale Paar auch gemeinsam zu ihrer Hochzeit erscheinen?

Denn Cressida Bonas ist mittlerweile selbst verlobt: Prinz Harrys Namensvetter Harry Wentworth-Stanley ist der Glückliche. Mit ihm war Bonas auch schon vor der Beziehung zum Herzog von Sussex zusammen. Auf Instagram veröffentlichte das Paar die Nachricht erst kürzlich und schrieb unter ein gemeinsames Selfie: "Wir werden heiraten!"

Royal-Experte ist sich sicher: Harry geht zur Hochzeit

Ob sich aber Prinz Harry und Herzogin Meghan gemeinsam auf der Hochzeit von Harrys Ex-Freundin zeigen werden, ist nicht klar. Royal-Experte und Kolumnist Adam Helliker ist sich zumindest sicher, dass Prinz Harry eine Hochzeitseinladung nicht ausschlagen würde. Gegenüber "The Sun" sagte er: "Ja, Harry wird auf jeden Fall zur Hochzeit gehen." Er sei nämlich nicht nur gut mit seiner Ex-Freundin befreundet, sondern habe auch ein sehr gutes Verhältnis zur Mutter des Bräutigams, Clare Milford Haven, erklärte der Experte weiter.

Ob auch Herzogin Meghan dabei sein werde, wisse der Experte dagegen nicht, gab er zu: "Meghan ist dafür bekannt, dass sie sich mit früheren Freundinnen Harrys, insbesondere Chelsy Davy, weniger wohlfühlt", sagte er dem Blatt. Die Hochzeit von Cressida Bonas und Harry Wentworth-Stanley soll voraussichtlich im kommenden Jahr stattfinden. Die Einladungen seien auch noch nicht verschickt worden, heißt es im Artikel. Bis dahin bliebe also noch genügend Zeit, um Meghan vielleicht doch noch zu überzeugen.  

Quelle: "The Sun"

maf