VG-Wort Pixel

Nach Attentatversuch auf Joss Stone Robbie Williams sorgt für Ablenkung


Erst vor wenigen Tage entging Joss Stone ihren Entführern. Die Soul-Sängerin reagierte danach zwar relativ gelassen, Robbie Williams nahm sich der 24-Jährigen dennoch an - und zeigte sich von seiner charmantesten Seite.

Er machte es sich zur Aufgabe, sich um sie zu kümmern. Robbie Williams lud die Soul-Sängerin Joss Stone zu einem "Take That"-Gig in Wales ein. Stone war vor einigen Tagen einem Attentat entgangen. Die beiden Musiker sind dem britischen Boulevardblatt "The Sun" zufolge schon lange befreundet.

Williams soll versucht haben Stone mit seinem frechen Humor von dieser traumatischen Erfahrung abzulenken. "Sie steht immer noch unter Schock doch Robbie tat sein bestes, um ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern", verriet ein Insider der "Sun". "Er war besonders lustig und frech, als sie sich nach dem Konzert trafen. Und sie konterte auf seine Späße und sagte, der Vorfall sei wie eine Episode aus der britischen Serie 'Inspector Barnaby' gewesen."

Das vereitelte Attentat

Am vergangenen Dienstag waren zwei mutmaßliche Entführer in der Nähe des Hauses der Sängerin in Devon von der Polizei festgenommen worden. In ihrem Auto befand sich nicht nur ein großes Waffenaufgebot, sondern auch Luftaufnahmen und Karten vom Haus sowie ein Leichensack. Kevin Liverpool (33) und Junior Bradshaw (30), beide aus dem britischen Manchester, müssen sich nun wegen geplantem Raub und Körperverletzung verantworten.

Die Musikerin zeigte sich nach dem Vorfall auf ihrem Facebook-Profil gelassen. "Ich danke allen für ihre Fürsorge, aber mir geht es absolut gut und ich führe mein Leben ganz normal weiter, während die Polizei die Ermittlungen fortsetzt." Angeblich besitzt Joss Stone rund zehn Millionen Euro – in einigen Wochen startet ihre Europatour.

liri/Cover Media Cover Media

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker