VG-Wort Pixel

Nach Seitensprung von Kristen Stewart Jodie Foster liefert seelischen Beistand


Tröstende Schulter für Kristen Stewart: Jodie Foster will der 22-Jährigen nach deren Affäre zur Seite stehen. Den Seitensprung der "Twilight"-Darstellerin billigt sie aber nicht.

Bei der Bewältigung ihres Liebeskummers kann Kristen Stewart auf Schauspielkollegin Jodie Foster zählen. Vergangene Woche war herausgekommen, dass die "Twilight"-Darstellerin ihren Freund Robert Pattinson mit dem verheirateten Regisseur Rupert Sanders betrogen hatte. Von der 49-Jährigen Foster, mit der sie 2002 in dem Thriller "Panic Room" zu sehen war, soll sie nun seelischen Beistand erhalten.

"Als Jodie die Neuigkeiten hörte, hat sie sofort Kristen kontaktiert, um ihr ihre Unterstützung anzubieten", verrät ein Insider der Webseite "RadarOnline.com". Die beiden stünden sich seit ihrer Zusammenarbeit nahe.

Noch vor kurzem hatte Foster in einem Interview mit "Access Hollywood" von der jungen Schauspielerin geschwärmt: "Ich bin wirklich stolz auf sie. Ich habe das Gefühl, dass sie wie eine Tochter für mich ist."

Den Seitensprung der 22-Jährigen wolle Foster deshalb aber nicht billigen. "Jodie mochte Rob und ist enttäuscht, dass Kristen ihn betrogen hat", fährt der Informant fort. "Aber sie weiß, dass sie mit 22 noch sehr jung ist. Und leider machen Menschen Fehler im Leben. Sie glaubt, dass Kristen daraus lernen und zu einer reiferen Person werden wird." Den Rücken wolle sie Stewart nach deren Seitensprung aber auf keinen Fall kehren. "Jodie hat Kristen gesagt, dass sie die Hetze der Medien ignorieren soll und sich jederzeit bei ihr ausheulen kann."

fle/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker