NAMENSMISSBRAUCH Double nutzt de Niros Sexappeal


Ein Doppelgänger hat Robert de Niro schwer zu schaffen gemacht. In seinem Namen kaufte er verschwenderisch ein, besuchte Promi-Partys und verführte weibliche Fans.

Doppelgänger können sehr lästig werden, besonders, wenn man so bekannt und reich ist wie Robert de Niro. Joseph Manuella heißt der Doppelgänger und zunächst war seine Ähnlichkeit dem Schauspieler meist von Nutzen. Manuella übernahm die Stunt-Szenen in zwei Filmen mit de Niro, darunter auch »The Fan«. Das hat dem Gesichtszwilling der Hollywood-Größe aber anscheinend nicht gelangt. Wie die Illustrierte »Gala« berichtete, hat sich Manuella vor kurzem in de Niros Namen eine Kreditkarte besorgt, billige Luxussuiten gebucht und Zugang zu Promi-Partys verschafft.

Unschuldiger de Niro in den Sex-Schlagzeilen

Als der Doppelgänger dann anfing, auf Hochzeiten Geld für seine Anwesenheit zu kassieren, falsche Autogrammkarten zu verteilen und mit dem Starnimbus die Herzen einiger weiblicher Fans zu erobern, ging er zu weit. Zumindest mit einer drallen Blondine landete er im Namen de Niros im Bett, worüber der Schauspieler dann empört in einer Gazette lesen musste. Daraufhin schaltete der 58-jährige de Niro die Polizei ein. Die Genusssucht Manuellas wurde ihm schließlich zum Verhängnis. De Niro hatte einen weiblichen Lockvogel auf ihn angesetzt, dem der Doppelgänger dann auch prompt nicht widerstehen konnte. Die Polizei konnte ihn festsetzen, und nun wartet er im Gefängnis auf seine Verurteilung. Von nun an betört nur noch der echte de Niro die Frauen-Herzen.

Philip Stirm


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker