HOME

Instagram: Ein Bikini-Foto sorgt für Streit zwischen Natalie Portman und Jessica Simpson

Natalie Portman hat sich lautstark für die "Time's Up"-Initiative stark gemacht. Doch mit einer Aussage in einem Interview bringt die Frauenrechtlerin jetzt Jessica Simpson gegen sich auf.

Natalie Portman Jessica Simpson

Natalie Portman (l.) hat sich bei Jessica Simpson mittlerweile entschuldigt

Picture Alliance

Natalie Portman wollte in der "USA Today" eigentlich nur über ihren neuen Film "Vox Lux" sprechen. Der Streifen, in dem Portman einen Popstar verkörpert, könnte eine Rolle im Kampf um den Oscar spielen. 

Doch eine Aussage der Oscarpreisträgerin hat für einen kleinen Skandal gesorgt. Im Gespräch mit der Zeitung erzählte Portman, dass sie als Teenager verwirrt war, als sie Jessica Simpson auf dem Cover eines Magazins sah - nur in einem Bikini bekleidet - die darüber sprach, Jungfrau zu sein. "Ich wusste nicht, was mir das als Frau, als Mädchen, sagen sollte", verriet Portman. 

Natalie Portman bringt Jessica Simpson gegen sich auf

Ein Satz, der Simpson übel aufgestoßen ist. Auf Instagram äußert sich die Musikerin, verlinkte Portman und schrieb: "Ich war sehr enttäuscht, als ich gelesen habe, dass ich dich 'verwirrt' habe, weil ich auf einem Foto 1999 einen Bikini trug, während ich noch Jungfrau war."

Was genau sie über Portmans Aussagen denke, erklärte Simpson ebenfalls. "Mir wurde beigebracht, ich selbst zu sein und die unterschiedlichen Arten und Weisen, wie Frauen sich ausdrücken, zu ehren. Ich war damals - genau wie heute - der Meinung, dass in einem Bikini zu posieren und stolz auf meinen Körper zu sein, nicht gleichbedeutend damit ist, Sex zu haben", sagte sie.

Am Ende des Postings appellierte sie an Portman, Frauen nicht wegen ihrer Entscheidungen zu verurteilen. 

Portman antwortet

Portman nutzte das Posting ihrer Kollegin, um sich zu erklären und zu entschuldigen. "Danke für deine Worte", antwortete sie. "Ich stimme dir komplett zu. Einer Frau sollte es erlaubt sein, sich anzuziehen und zu verhalten, wie sie möchte, ohne dafür verurteilt zu werden." Mit ihrer Aussage habe sie nur versucht, ihre Verwirrung als Teenagerin zu erklären. Den Grund dafür sehe sie vor allem in den Medien, die eine unklare Botschaft vermittelten, wenn es darum gehe, wie Mädchen sich verhalten sollten. "Es tut mir Leid, wenn meine Worte dir weh getan haben", entschuldigte sie sich.

Quelle: "USA Today"

Eine Kombo zeigt von links nach rechts Rapper Sido, Schauspielerin Natalie Portman und Sängerin Helene Fischer
ls