VG-Wort Pixel

Neues Wort für "beziehungsunfähig" Charlie Sheen hält sich für "polyamourös"


Bei ihm hat bislang keine Beziehung sonderlich lange gehalten. Immer wieder fühlte sich Charlie Sheen zu anderen Frauen hingezogen. Dafür hat er jetzt eine Erklärung.

In "Two and a Half Men" pflegte er in seiner Rolle als Charlie Harper einen umtriebigen Lebensstil - und auch privat lässt Charlie Sheen meist nichts anbrennen. Kaum eine seiner Beziehungen hielt länger als ein Jahr.

In einem Interview mit dem Kölner "Express" gab der Serienstar nun zu, dass er eigentlich gar nicht wisse, wie Beziehungen funktionieren. Der 46-Jährige versichert zwar, dass er mit seinen Kindern, seiner Familie und Freunden schon erfahren habe, was Liebe ist, will aber noch nie ähnliche Gefühle in einer Beziehung verspürt haben. "Ich weiß nicht, wie das funktioniert. Vielleicht bin ich polyamourös", sagte er im Interview und erklärt: "Ich brauche Abwechslung. Jeder Mann braucht das."

Schönen Frauen könne Sheen nur schwer widerstehen. "Ich finde 'Hotties' eben attraktiv. In einer Studie habe ich einmal gelesen, dass uns Symmetrie in Gesichtern anzieht. Und wenn es außer dem Aussehen und einem knackigen Arsch noch etwas Tieferes gibt, dann kann man zur nächsten Stufe gehen."

kgi/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker