HOME

New York: Boy George mit Kokain erwischt

In der New Yorker Wohnung von Boy George hat die Polizei Kokain gefunden. Der ehemalige Pop-Star hatte die Beamten selbst gerufen, weil bei ihm eingebrochen worden war.

Der britische Pop-Altstar Boy George ist in New York wegen Drogenbesitzes festgenommen worden. Die Polizei fand am Freitag in seiner Wohnung eine kleine Menge Kokain. Der Sänger, der mit bürgerlichem Namen George O’Dowd heißt, hatte der Polizei einen Einbruch in dem Appartement in Manhattan gemeldet.

Der Sänger wurde am Samstag ohne Kaution wieder freigelassen. Ihm wird jedoch der Besitz von mehr als fünf Gramm einer verbotenen Substanz vorgeworfen, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in New York erklärte. Eine solche Tat kann mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft werden. Er muss am 19. Dezember wieder vor Gericht erscheinen.

"Er weiß nicht, wo die Drogen herkamen"

O’Dowds Anwalt Lou Freeman sagte, das gefundene Kokain gehöre nicht seinem Mandanten. "Es war eine kleine Menge Drogen", sagte Freeman der Zeitung "New York Post". "Er weiß nicht, wo sie herkamen. Er hatte viele Leute in seinem Haus." Ein Mann, der etwas zu verstecken habe, rufe schließlich nicht die Polizei.

Der androgyne Sänger der Gruppe Culture Club, die in den 80er Jahren mit den Hits "Karma Chameleon" und "Do You Really Want to Hurt Me" die Charts stürmte, hatte schon 1986 Probleme mit Drogen. Wegen des Besitzes von Heroin wurde er von einem englischen Gericht verurteilt und musste sich einem Entziehungsprogramm unterziehen. Das Urteil führte schließlich zur Auflösung von Culture Club ein Jahr später.

DPA / DPA