HOME

Nicolas Cage: Er lässt seine Ehe für nichtig erklären

Nicolas Cage reichte nach nur vier Tagen Ehe mit Erika Koike einen Antrag auf Annullierung ein.

Nicolas Cage will seine vierte Ehe annullieren lassen

Nicolas Cage will seine vierte Ehe annullieren lassen

Auch in seiner vierten Ehe scheint Hollywood-Star Nicolas Cage (55, "Das Vermächtnis der Tempelritter") offensichtlich sein Liebesglück nicht gefunden zu haben. Nachdem er seine Partnerin Erika Koike am vergangenen Samstag in Las Vegas geheiratet hatte, reichte er nach nur vier Tagen einen Antrag auf Annullierung ein.

Wie unter anderem das US-Magazin "People" berichtet, habe der Schauspieler laut Gerichtsurkunden den Annullierungsantrag am vergangenen Mittwoch eingereicht. Es wird vermutet, dass er und Koike, eine Maskenbildnerin, bereits seit einem Jahr liiert sind. Im April 2018 wurden sie in Puerto Rico während eines vermeintlichen Urlaubs gesichtet. Gründe für die abgegebene Nichtigkeitserklärung ihrer Ehe sind bis dato nicht bekannt. Auf Medien-Anfragen kam vom 55-Jährigen bisher noch keine Reaktion.

Bereits seine vierte Ehe

Der "Ghost Rider"-Darsteller war zuvor schon dreimal verheiratet. Mit seiner Schauspielkollegin Patricia Arquette (50) führte er eine sechsjährige Ehe. Ein eher kurzes Vergnügen hatte Cage mit Lisa Marie Presley (51). Die Beiden waren gerade mal vier Monate verheiratet. 2004 trat er dann mit der Restaurant-Mitarbeiterin Alice Kim (35) erneut vor den Traualtar. 2016 reichten auch sie ihre Scheidung ein.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(