VG-Wort Pixel

Demonstration Oliver Pocher trifft auf Attila Hildmann – dann greift die Polizei ein

Oliver Pocher und Attila Hildmann
Oliver Pocher und Attila Hildmann trafen sich auf einer Demo in Berlin
© Screenshot Instagram Oliverpocher
Oliver Pocher hat sich auf eine Demonstration vor dem Reichstag gewagt, um dort mit Attila Hildmann zu sprechen. Der Vegan-Koch glaubt an Corona-Verschwörungstheorien und hetzt auf seinen Accounts in den sozialen Netzwerken.

Nun hat sich Oliver Pocher auch Vegan-Koch Attila Hildmann zur Brust genommen. Hildmann ist in den vergangenen Wochen wegen seiner fragwürdigen Social-Media-Auftritte während der Corona-Krise ins Gespräch gekommen. Er glaubt an vieles, nur nicht an Fakten. Der prominente Verschwörungstheoretiker war bereits vergangene Woche bei einer Demonstration vor dem Reichstag in Berlin zugegen.

Oliver Pocher stößt bei Demo auf Attila Hildmann

Am Samstag war er dort wieder – und bekam Besuch von Oliver Pocher. Der wollte sich das Geschehen rund um die Verschwörungstheoretiker mal genauer ansehen. Am Zaun traf er dann auf Hildmann. Und das Gespräch der beiden Prominenten, die in Sachen Corona nicht unterschiedlicher eingestellt sein könnten, lief erstaunlich zivilisiert ab. Hildmann fragte Pocher, ob dieser an sein Mettbrötchen gedacht habe, woraufhin Pocher erwiderte, Hildmann könne das ja machen, wie er wolle. "Grundsätzlich finde ich ja, wenn man vegan ist, ist das eine positive Lebenseinstellung", so die versöhnlichen Töne des Comedians.

Dann besprachen die beiden den Ablauf der Demo. Pocher wollte mit einem Megafon ausgestattet werden und Hildmann bat ihn, Stellung zu beziehen. "Deine Meinung zu den politischen Maßnahmen". "Du bist ja viel mehr im Game, ich folge ja nur den Massen. Guckt Angela Merkel auch zu?", scherzte Pocher daraufhin. "Du hast in den letzten Wochen systematisch die Leute kritisiert, die die Einheitsmeinung hier hinterfragt haben. Dann musst du doch eine Meinung haben", antwortete Hildmann. Pocher wollte von dem Koch wissen, ob er denn überhaupt glaube, dass es die Krankheit gebe. "Corona gibt es, ja", sagte der.

Polizei greift ein

Doch laut Hildmann sei der Lockdown nicht nötig gewesen und Bill Gates wolle mit einer möglichen Impfung gegen Covid-19 Geld verdienen. So weit, so wirr. Während sich die beiden über die Insolvenz von Vapiano unterhielten, näherte sich ein Polizist dem Geschehen, sagte, Pocher solle bald mitkommen. Dann wurde es unruhig in der Menge. Immer mehr Menschen rückten hinter Pocher an den Comedian ran. Nach wenigen Minuten wurde der 42-Jährige von Beamten aus dem Bereich am Zaun geführt, an dem er sich mit dem Koch unterhalten hatte.

Dass Pocher sich überhaupt mit den Verschwörungstheoretikern auseinandergesetzt hat, hatte einen Grund: Die ganze Aktion löst er in der kommenden Ausgabe seiner Late Night Show "Pocher – Gefährlich, ehrlich" (Freitagabend, 23 Uhr, RTL) auf.

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker