VG-Wort Pixel

Für seine Late-Night-Show Oliver Pocher verkleidet sich als Gesetzeshüter – und hat dann selbst Ärger mit der Polizei

Oliver Pocher hatte bei den Aufnahmen für seine Late-Night-Show Ärger mit der Polizei
Oliver Pocher hatte bei den Aufnahmen für seine Late-Night-Show Ärger mit der Polizei
© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance
Für seine Late-Night-Show "Pocher - gefährlich ehrlich!" ist der Comedian als Polizist verkleidet auf die Straße gegangen – und wurde dann selbst von der Polizei gestoppt.

Oliver Pocher eckt gerne einmal an – nicht nur, wenn er Influencer oder TV-Persönlichkeiten offen und schonungslos kritisiert oder parodiert. Auch in seiner Late-Night-Show "Pocher - gefährlich ehrlich!" nimmt er, wie der Name deutlich macht, kein Blatt vor den Mund. Mehr noch: Er hat den Anspruch, Themen, die die Gesellschaft beschäftigen, unterhaltsam, aber immer mit einer Prise Ernsthaftigkeit aufzuarbeiten, wie er selbst erklärt.

Für die neueste Ausgabe der Show, die am heutigen Donnerstagabend ausgestrahlt wird, hat er sich daher als Polizist verkleidet auf die Straße begeben. Er sagt: "Für meine Comedy-Sendung 'gefährlich ehrlich', produziere ich immer wieder Beiträge mit echten Menschen, um deren Meinung einzuholen. In diesem Fall ging es um das angeschlagene Image der Polizei. Bei dem Dreh musste ich allerdings feststellen: Alle befragten Personen stehen hinter der deutschen Polizei. Auch wenn ich mit Blumen etwas nachhelfen musste. Auftrag ausgeführt!"

Oliver Pocher wurde von der Polizei gestoppt

Ein Sprecher der verantwortlichen Produktionsfirma i+u erklärt ebenfalls auf Anfrage des stern, dass die Sendung "Pocher – gefährlich ehrlich" den Anspruch habe, immer wieder aktuelle Themen – wenn auch satirisch – aufzubereiten. Zu diesem Zweck sei Pocher kostümiert in Köln unterwegs gewesen: "Als freundlicher Schutzmann versucht er, das Image der Polizei etwas aufzupolieren und entschuldigt sich hierbei außerdem bei den Passanten für den ein oder anderen Fehltritt, der von wenigen Polizisten begangen worden ist."

Der Einsatz lief allerdings nicht reibungslos ab, wie ein Sprecher von RTL auf Nachfrage des stern bestätigt: "Der Dreh fand statt, bis zu dem Zeitpunkt, als die Polizei darauf aufmerksam wurde." Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, habe der Comedian eine Strafanzeige wegen des Verdachts auf Amtsanmaßung erhalten, weil er "im Umfeld des Kölner Doms Leute kontrolliert und eine Polizeiuniform getragen haben" soll. Das hat die Polizei Köln auf stern-Anfrage bestätigt. 

Der Sprecher der Produktionsfirma geht auf die Strafanzeige nicht ein. Er erklärt nur auf Nachfrage, dass die Dreharbeiten direkt eingestellt worden seien, als die Polizei auf das Kamerateam aufmerksam geworden war: "Nachdem wir die Beamten ins Bild gesetzt haben, wurde uns ein Platzverweis erteilt, alles verlief beidseitig sehr harmonisch und in freundlicher Art und Weise. Daraufhin haben wir den Drehort verlassen", so i+u. 

Ob die Szene, in der sich Pocher als Polizist ausgibt, überhaupt gezeigt wird, steht noch nicht fest. Laut einem RTL-Sprecher sei das Ganze noch im Schnitt und es werde sich im Laufe des Tages zeigen, ob es zur Ausstrahlung kommt. Die neue Ausgabe von "Pocher - gefährlich ehrlich!" wird heute um 23.15 Uhr auf RTL zu sehen sein und ist im Anschluss auf TV Now abrufbar. 

Verwendete Quelle:"Bild"-Zeitung (Bezahlinhalt)

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker