People's Choice Awards "And the winner is..."


Zum 29. Mal kürten die Amerikaner ihre Lieblingsschauspieler: Dieses Jahr hielt das Publikum Julia Roberts und Mel Gibson die Treue.

Julia Roberts und Mel Gibson sind die beliebtesten Schauspieler, Country-Sängerin Faith Hill, Rapper Eminem und die Gruppen Creed und Dixie Chicks die populärsten Musikstars der USA. Sie alle zählen zu den Preisträgern der "People’s Choice Awards", die in der Nacht zum Montag im kalifornischen Pasadena verliehen wurden. Im Kino liegen demnach "Der Herr der Ringe: Die Gefährten" und "Spider-Man" vorn. Was die Fernsehvorlieben betrifft, so schauen sich die Amerikaner am liebsten Jennifer Aniston in "Friends" und die Dramaserie "CSI" an.

Auftakt zur Trophäensaison 2003


Zum 29. Mal wurden damit die "Volksentscheid-Preise" verteilt, die durch Meinungsumfragen ermittelt werden und als Geschmacksanzeiger des amerikanischen Publikums gelten. Das Fantasy-Opus «Der Herr der Ringe: Die Gefährten» erhielt die Trophäe als bestes Filmdrama. Mit dem Abenteuer "Spider-Man" teilt sich "Herr der Ringe" außerdem den ersten Platz in der Kategorie "Bester Film". Die Familienstory "My Big Fat Greek Wedding" gewann den Komödien-Preis.

Die im US-Fernsehen live übertragene Gala war der Auftakt für die Trophäensaison 2003, die sich mit der Vergabe der American Music Awards am Montagabend (Ortszeit) und am nächsten Sonntag mit den Golden Globe Auszeichnungen fortsetzt. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Unterhaltungs-Preisen sind bei den "People’s Choice Awards", in 16 Film-, Fernseh- und Musikkategorien, keine Fachgremien an der Auswahl beteiligt.

"Keine Komitees, keine Kritiker, nur Leute, die gerne Fernsehen schauen. Was für eine Auszeichnung", freute sich der Schauspieler William Petersen von der Serie "CSI", die in Deutschland den Untertitel "Den Tätern auf der Spur" trägt. "CSI", nach dem Namen der gerichtsmedizinischen Abteilung in Las Vegas, hat das populäre Krankenhausdrama "ER" von seinem langjährigen Spitzenplatz verdrängt.

Jennifer Aniston erschien mit Krücken


Fernsehstar Jennifer Aniston, die mit Krücken und einem gebrochenen Fuß auf die Bühne humpelte, bedankte sich bei den Zuschauern für die "unglaubliche Ehre" und ihre zweite Trophäe. Auch Country-Star Faith Hill konnte sich auf ihre Fans verlassen. Wie im Vorjahr wurde sie zur besten Sängerin gewählt. Als einzige von den Top-Musikern holte sie sich den Preis persönlich ab.

Mel Gibson - auf Dreharbeiten in Übersee - ließ sich via Satellitenschaltung für sein Fernbleiben entschuldigen. Das war der Star des Thrillers "Signs - Zeichen" seinen Fans schuldig. Zum fünften Mal hatte das Publikum den Australier zum Lieblingsschauspieler gewählt. Julia Roberts, die gegen die Konkurrentinnen Halle Berry und Sandra Bullock antrat, konnte ihre Trophäensammlung jetzt auf neun Stück erweitern. Den ersten Volks- Preis hatte der Dauerliebling der Kinozuschauer im Jahr 1990 entgegen genommen. Die letzten vier Jahre gewann "Pretty Women" ununterbrochen. Zuletzt freute sie sich über den Publikumspreis mit den Worten: "Ich danke Euch allen dafür, dass ihr ins Kino geht." Möglicherweise sind ihr jetzt die Dankesworte ausgegangen: In diesem Jahr blieb Roberts der Show fern.

Barbara Munker DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker