VG-Wort Pixel

Sexueller Missbrauch Angeklagter Unternehmer - auch Prinz Andrew hatte Kontakt zu Peter Nygard

Prinz Andrew
Prinz Andrew hatte Kontakt zum angeklagten Peter Nygard
© Liam McBurney / Picture Alliance
In seiner Zeit als Modeunternehmer soll Peter Nygard Dutzende Frauen zu sexuellen Handlungen gezwungen und erpresst haben. Nun sitzt er in Kanada in Haft. Auch Prinz Andrew hatte Kontakt zu ihm. 

Seine Freundschaft zum mittlerweile verstorbenen Pädophilen Jeffrey Epstein hat Prinz Andrew bereits unzählige Negativschlagzeilen und Anschuldigungen gebracht. Jetzt wird der Royal mit einem anderen Mann in Verbindung gebracht, der offenbar junge Mädchen missbraucht haben soll: Ex-Modeunternehmer Peter Nygard. 

Prinz Andrew besuchte 2000 angeklagten Peter Nygard

Nygard wurde am vergangenen Montag festgenommen und sitzt derzeit in Kanada in Haft. Er werde wegen jahrzehntelangem kriminellen Verhalten mit Dutzenden Opfern angeklagt, erklärte die Staatsanwaltschaft in New York am Dienstag. Er soll seinen Einfluss ausgenutzt haben, um Frauen zu sexuellen Handlungen mit ihm, mit Bekannten und untereinander zu zwingen. Seine Opfer waren häufig Frauen mit einer Missbrauchsvergangenheit und aus ärmeren Verhältnissen, darunter auch Minderjährige.

Die Vorwürfe klingen sehr ähnlich wie die gegen Jeffrey Epstein. Auch er suchte gezielt junge Mädchen, die in finanziellen Nöten steckten. Ein Mann, der mit beiden Unternehmern Kontakt hatte, ist Prinz Andrew

Ansehen im Keller

Wie unter anderem die "Daily Mail" berichtet, soll der Sohn der Queen Nygard im Jahr 2000 auf dessen Anwesen auf den Bahamas besucht haben. Kurze Zeit vorher hatte der Unternehmer mehrere Fälle sexueller Belästigung außergerichtlich geklärt. Prinz Andrew wird mit Nygards mutmaßlichen Verbrechen nicht in Verbindung gebracht, wie die Zeitung schreibt. Doch dass er auch mit Nygard Kontakt hatte, dürfte seinem öffentlichen Ansehen nicht gerade helfen. 

Epstein-Fall vor Gericht: Mutmaßliches Opfer bekräftigt Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Nach seinem kolossalen BBC-Interview im November vergangenen Jahres hat sich Andrew weitgehend aus dem öffentlichen royalen Leben zurückgezogen. Gut möglich, dass die Familie ihn soweit es geht raushalten möchte, um sich nicht der anhaltenden Kritik stellen zu müssen. 

Verwendete Quelle: "Daily Mail"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker