HOME
ESC-Kandidat Bilal Hassani wird attackiert, weil er schwul ist

Bilal Hassani

"Schande für Frankreich": ESC-Kandidat wird attackiert, weil er schwul ist

Bilal Hassani soll im Mai für Frankreich beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv antreten. Doch das gefällt nicht allen. Der homosexuelle 19-jährige Sänger wird im Netz angefeindet – und er geht dagegen vor.

NEON Logo
Die Männer versuchen im Internet Kontakt zu Teenys oder Kindern zu bekommen, tatsächlich kommunizieren sie mit einem Lockvogel (Symbolfoto).

Pädophilen-Jäger

Selbstjustiz-Drama - "War mein Vater ein Pädophiler?"

Von Gernot Kramper
"Ein starkes Team: Am Abgrund": Otto Garber (Florian Martens) tröstet die in den Fall involvierte Susanne Zoche (Gesine Cukrow

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Mittwoch

"Tatort: Adams Alptraum": Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) mit Anna Haasberger (Inga Lessmann), der Tochter des

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Dienstag

Douglas S. 2015 kurz vor seiner Auslieferung an Großbritannien

Missbrauchsfall

Er wanderte aus, um sich an Kindern zu vergehen - jetzt muss er sich in seiner Heimat verantworten

Komiker Sacha Baron Cohen (l.) und der ehemalige republikanische Kandidat für den US-Senat, Roy Moore

Wegen Verleumdung

US-Politiker verklagt Komiker Sacha Baron Cohen auf 95 Millionen Dollar

Tesla-Chef Elon Musk (l.) wird von Höhlentaucher Vernon Unsworth (r.) wegen Beleidigung verklagt 

Tesla-Chef

Höhlentaucher als "Pädophilen" beschimpft: Das wird wohl teuer für Elon Musk

Gerichtssaal

Prozess in den USA

Vater schlägt Pädophilen im Gerichtssaal zu Boden

In roten Lettern steht das Wort "Darknet", der anonyme Teil des Internets. Auch Kinderpornografie ist hier zu finden.

Darknet

Darum sind Computeranimationen im Kampf gegen Kinderpornografie wichtig

Schauspieler Chris Pratt hält zu Regisseur James Gunn (r.)

James Gunn

"Guardians of the Galaxy"-Cast steht zu ihm

Elon Musk

Höhlen-Drama in Thailand

Elon Musk beschimpft britischen Höhlentaucher als Pädophilen

Blaulicht der Polizei

Erster Verdächtiger stellt sich nach Lynchjustiztat in Bremen der Polizei

Missbrauchsfall von Staufen: Viele wussten es – niemand handelte

Pädophilie

Missbrauchsfall von Staufen: Viele wussten Bescheid – keiner tat etwas

Von Frauke Hunfeld
England: der 46-jährige Karl Pollard mit seiner 14-jährigen Tochter Stephanie auf einem Foto

Ungeheuerlicher Verdacht

Polizei verhört Vater und Tochter - weil ihn Hotelmitarbeiter für pädophil halten

NEON Logo
Milo Yiannopoulos

M. Yiannopoulos

Das Pop-Idol der Rechten verprovoziert sich mit Pädophilen-Sprüchen

Ein Krankenwagen (Symbolbild) Die Todesursache der beiden Handwerker in Taunusstein ist noch unklar
+++ Ticker +++

News des Tages

Mysteriöser Tod zweier Handwerker: Fall scheint aufgeklärt

Das BKA fasst einen mutmaßlichen Pädophilen nach öffentlicher Fahndung

Schwerer Kindesmissbrauch

BKA fasst Pädophilen nach öffentlicher Fahndung

Schauspieler Woody Harrelson blickt mir getröteten Augen in die Kamera. Über einem schwarzen Hemd trägt er ein blaues Jackett

Michael Streck: Last Call

Lost in London

Todd Nickerson: Aus dem Leben eines Pädophilen

"Non-offending paedophile"

Aus dem Leben eines Pädophilen

Ein japanischer Polizist
Live

+++ Tag im Ticker +++

Mindestens zehn Tote bei Messerangriff in Behindertenheim

Polizisten stehen nach einem Selbstmordattentat vor dem US-Konsulat im saudi-arabischen Dschidda
Live

+++ Der Tag im Ticker +++

Drei Selbstmordattentate in Saudi-Arabien

Mitte Mai im Landgericht Hamburg: Die 52-jährige Angeklagte verbirgt ihr Gesicht unter einer Jacke

Urteil in Hamburg

Prostituierte verkaufte ihre Kinder an Freier - drei Jahre Haft

Für den Facebook-Mord mussten sich Nadine und Karl-Heinz H. seit Februar 2016 in Aachen vor Gericht verantworten

Facebook-Mord

Unschuldigen für pädophil gehalten und ermordet - Lebenslange Haft für Eltern

Das Ehepaar muss sich wegen der Tat vor Gericht verantworten

Vermeintlich Pädophiler

Ehepaar soll Facebook-Bekanntschaft der Tochter aus "Rache" getötet haben

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.