VG-Wort Pixel

München Verdächtiger Whatsapp-Chat: Mann rettet Jungen vor Pädophilem und wird mit Orden geehrt

Kind mit Handy
Der Münchner beobachtete zufällig, wie ein 13-Jähriger mit einem fremden Mann verdächtige Nachrichten austauschte (Symbolbild)
© Rouzes / Getty Images
Er beobachtete in der U-Bahn einen verdächtigen Whatsapp-Chat eines Jungen und griff ein: Damit trug ein 31-jähriger Münchner zur Verhaftung eines pädophilen Sexualstraftäter bei.

Für Daniel Ollert war die Fahrt vom Münchner Hauptbahnhof bis zur Fraunhoferstraße ein ganz normaler Weg mit der U-Bahn. Nur eine weitere Haltestelle liegt zwischen den beiden Stationen, die Fahrt mit der U2 dauert lediglich drei Minuten – doch in dieser Zeit gelang es dem 31-jährigen Münchner, zur Verhaftung eines Pädophilen beizutragen und eines seiner Opfer vor noch größerem Schaden für sein ganzes Leben zu bewahren. Dafür wurde er nun vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann mit der Sicherheitsmedaille geehrt.

Wie der "Münchner Merkur" berichtet, fiel Ollert am Morgen des 2. Februar 2018 auf, wie der 13-jährige Junge, neben den er sich zufällig gesetzt hatte, auf seinem Handy mit einem Unbekannten verdächtige Chat-Nachrichten austauschte. "Ich habe beiläufig reingeschaut und gesehen, dass er auf Whatsapp mit einem 'Onkel Millie' schreibt." Onkel Millie schreibt, dass er den Jungen "gerne mal wieder umarmen würde", sie verabreden sich. Daniel Ollert wird misstrauisch.

Whatsapp-Chats mit pädophilem Sexualstraftäter

Er habe den Jungen daraufhin angesprochen und gefragt, warum sein Onkel ihn nicht einfach in der Öffentlichkeit umarme. "Besser so", habe der Teenager geantwortet. Das Misstrauen bei Ollert stieg immer weiter. Bevor er aussteigen musste, ließ er sich von dem Jungen noch seine Handynummer geben und informierte sich danach sofort bei der Polizei. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann, der sich "Onkel Millie" nennt, ein polizeibekannter Pädophiler ist. Auch mit dem 13-jährigen Jungen aus der U-Bahn hatte er Sex gehabt.

Noch am gleichen Tag nahm die Polizei "Onkel Millie" fest, dem Sexualstraftäter wurde mittlerweile der Prozess gemacht, er wurde zu acht Jahren Haftstrafe verurteilt. Daniel Ollert konnte mit seinem Eingreifen "zur Aufklärung mehrerer schwerer Sexualstraftaten" beitragen, erklärte Bayerns Innenminister Herrmann bei der Verleihung der Sicherheitsmedaille an Ollert und 36 weitere Bürger. Die Medaille wird in dem Freistaat jährlich an Menschen vergeben, die sich durch Zivilcourage um die Innere Sicherheit und die Verhinderung von Straftaten verdient gemacht haben.

Quelle:"Münchner Merkur", Bayrisches Innenministerium


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker