HOME

Royal Family: Prinz George schwingt den Backlöffel - und Opa Charles lacht sich schlapp

Gute Nachrichten kann die Royal Family nach dem Skandal um Prinz Andrew gut gebrauchen. Deshalb muss zu Weihnachten auch Prinz George ran. Gemeinsam mit Papa, Uroma und Opa half er beim Backen.

Prinz George und die Royal Family

Mit den Royals in der Weihnachtsbäckerei: Der kleine Prinz George schwingt den Backlöffel, Papa Willilam (l.), Uroma Queen Elizabeth II. und Opa Charles schauen zu.

Action Press

Gleich vier Generationen Windsors mussten im Musikzimmer des Buckingham Palastes für den guten Zweck antreten: Königin Elizabeth II., 93, ihr Sohn Prinz Charles, 71, dessen Sohn William, 37, und Urenkel Prinz George, 6, bereiteten in der vergangenen Woche einen traditionellen Christmas Pudding zu.

Hochkonzentriert schwang der kleine George den Backlöffel, um den Teig aus Trockenobst, Nüssen und Rindernierenfett zu verrühren. Der Rest der Familie schaute sichtlich amüsiert zu. Vor allem Opa Charles kriegte sich vor Lachen kaum mehr ein. Er reichte seinem Enkel die Zutaten, während Uroma Elizabeth - mit der Handtasche am Handgelenk - am liebsten Anweisungen gab.

Der Palast veröffentlichte am Samstag mehrere Fotos der royalen Weihnachtsbackaktion, bei der Georges Mutter Kate und seine Geschwister Charlotte und Louis nicht anwesend waren. Erstaunlich: Obwohl George keine Kochschürze trug und noch nicht mal seine Ärmel hochkrempelte, blieb sein weißes Hemd kleckerfrei. 

Der Pudding soll im neuen Jahr an Veteranen der britischen Armee verteilt werden. Jedes Mitglied der Royal Family platzierte ein silbernes Sixpence Stück im Teig - eine britische Tradition. Wer die Münze findet, darf dies als Zeichen anstehenden Wohlstands und Glücks im neuen Jahr sehen. 

Skandal um Andrew schadet dem Königshaus

Etwas mehr Glück im neuen Jahr kann die Royal Family ebenfalls gut gebrauchen. Der Skandal um Prinz Andrews Verstrickungen in den Epstein-Skandal schadeten zuletzt dem Ansehen des Königshauses. Am Freitag wurde zudem bekannt, dass Prinz Philip das Weihnachtsfest nicht mit der Familie auf Schloss Sandringham verbringen kann. Der 98-jährige Gemahl der Queen wurde in ein Krankenhaus in London eingeliefert. Eine reine Vorsorgemaßnahmen, wie es hieß. Details zur Erkrankung wollte eine Sprecherin am Wochenende nicht nennen.

Prinz William und Herzogin Kate duellieren sich im Kochduell

Königin Elizabeth II. reiste bereits am Freitag per Zug nach Sandringham, während Philip von dort zu den Ärzten nach London fuhr. In der Regel bleibt die 93-Jährige nach Weihnachten noch mehrere Wochen auf ihrem Landsitz im Osten Englands. Ob Philip am Dienstag - rechtzeitig zu Heiligabend - aus dem Krankenhaus entlassen werden kann, ist unklar.

mai