VG-Wort Pixel

Neue Stiftung Prinz Harry und Herzogin Meghan: Ihr Projekt "Archewell" liegt auf Eis

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan traten im April von ihren royalen Aufgaben zurück
© Michele Spatari / AFP
In den USA wollten Prinz Harry und seine Frau Meghan eine neue Wohltätigkeitsorganisation mit dem Namen "Archewell" gründen. Doch nun gibt es Berichte, dass das Projekt von den Behörden nicht genehmigt wurde.

Nach ihrem Rückzug von allen royalen Pflichten kündigten Prinz Harry und seine Frau Meghan vor wenigen Monaten die Gründung einer Wohltätigkeitsorganisation namens "Archewell" an. Die Organisation solle in den USA entstehen und sich um diverse soziale Projekte kümmern. Sie wollten etwas "Sinnvolles" und "Bedeutungsvolles" tun, sagte das Paar im April der britischen Tageszeitung "The Telegraph".

Doch nun müssen Harry und Meghan einen Rückschlag verkraften. Wie das britische Boulevardblatt "The Sun" berichtet, wurde die Marke "Archewell" von den US-Behörden nicht eingetragen. Der Zweck der Organisation sei angeblich zu vage gewesen, es seien nicht alle erforderlichen Gebühren bezahlt worden und außerdem habe eine Unterschrift gefehlt. Dem Bericht zufolge wurde der Antrag beim amerikanischen Patent- und Markenamt am 3. März von einem Anwalt aus Beverly Hills im Namen einer Firma mit Sitz in Delaware eingereicht - und nun offenbar abgelehnt.

Harry und Meghan verschieben Start von "Archewell"

Bereits zuvor wurde bekannt, dass Harry und Meghan den Start von "Archewell" auf das kommende Jahr verschoben haben, weil sie sich zunächst in der "Black Lives Matter"-Bewegung engagieren wollen. Auch die weltweite Corona-Pandemie machte die Aufnahme der Charity-Arbeit schwer. "Wir freuen uns darauf, Archewell zu starten, wenn die richtige Zeit gekommen ist", sagten Harry und Meghan bereits im April.

Der Name für die Stiftung leitet sich vom griechischen Wort Arche ab, welches "Quelle des Handelns" bedeutet und auch als Inspiration für den Namen ihres ein Jahr alten Sohnes Archie Mountbatten-Windsor gedient haben soll.

Unter dem Dach der Organisation sollen mehrere Projekte anlaufen, darunter Gruppen für emotionale Unterstützung, multimediale Bildungsprogramme und eine Webseite mit dem Fokus auf Themen zu Gesundheit und allgemeinem Wohlbefinden.

jum SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker