VG-Wort Pixel

Prinzessin Madeleine heiratet Chris O'Neill Fühle, fühle, fühle!

Der steife Chris O'Neill ist aufgetaut. Bei seiner Hochzeit mit Prinzessin Madeleine war er zu Tränen gerührt. Endlich zeigt der Banker Gefühle - und erobert damit doch noch die Herzen der Schweden.
Von Jens Maier

Angespannt und nervös sieht er aus. Fast muss man Sorge um Chris O'Neill haben, er könnte jeden Moment ohnmächtig werden. Und dann geschieht, womit keiner gerechnet hat. Dem als steif und kühl beschriebenen Investmentbanker kommen die Tränen. Als seine Braut, Prinzessin Madeleine, das Kirchenschiff betritt, kann er seine Rührung kaum noch zurückhalten. Der 38-Jährige zeigt Gefühle. Und kann damit endlich bei den Schweden punkten.

Prinzessin Madeleine von Schweden und der US-Banker Chris O'Neill haben sich am Samstagnachmittag in der Schlosskirche von Stockholm das Jawort gegeben. In einem langen und mit Spitzen besetzten Hochzeitskleid wurde die 30-Jährige von ihrem Vater, König Carl Gustaf, zum Traualtar geführt. Dann ging alles ganz schnell. Nach nur 20 Minuten steckte sich das Brautpaar die Ringe an. Zack, bumm, verheiratet - so schnell war eine royale Hochzeit schon lange nicht mehr.

Echte Tränen, die von Herzen kamen

Alles war minutiös geplant. Um 15.55 Uhr erschien die Königin, danach der Bräutigam, dann die Braut. Nur eines, das war nicht im Protokoll vorgesehen: die Tränen von Chris O'Neill. Mit seiner Rührung überrascht er das schwedische Volk. Die hatten den Bräutigam zuvor wegen seiner Investmentgeschäfte mit einem Hedgefonds heftig kritisiert. Ist er der Richtige für Madeleine? Diese Frage wurde wochenlang in Boulevardblättern diskutiert. Heute hat er nun bewiesen: er ist.

Es mag Leute geben, die ihm vorwerfen werden, die Tränen seien eine geplante Aktion gewesen. Einige werden behaupten, er habe sich seine Rührung von Prinz Daniel abgeguckt, den die Schweden bei seiner Hochzeit mit Kronprinzessin Victoria in ihr Herz geschlossen haben. Doch wer Chris O'Neill genau beobachtet hat, hat gesehen: Seine Tränen waren echt. Es waren Tränen der Rührung, Tränen der Liebe, Tränen des Herzens.

Es ist Liebe

Unter den Augen der jubelnden Menge hat sich das Brautpaar nach der Zeremonie vor der Schlosskirche geküsst. Erst einmal, dann nochmal. Aus der Märchenprinzessin Madeleine ist jetzt Misses O'Neill geworden, die statt in einem Palast in einem New Yorker Apartment leben wird. Nicht mit Prinz Chris, denn auf einen Titel hat der Bräutigam freiwillig verzichtet, aber mit ihrem Traumprinzen. Jetzt können auch die Schweden verstehen, warum sie ihn so liebt.


Mehr zum Thema



Newsticker