HOME

Geburtstagsparade "Trooping the Colour": Süße Mini-Royals und ein kleiner Schock: So feiert London die Queen

Traditionell feierte die Queen in London ihren Geburtstag mit einer großen Militärparade nach. Ihre jüngste Ur-Enkelin Prinzessin Charlotte gab ihr Balkon-Debut - aber ein Zwischenfall sorgte für einen kleinen Schrecken.

Trooping the Colour

Es ist jedes Jahr die Gelegenheit zu sehen, wie groß die Kinder der britischen Königsfamilie geworden sind: Bei der Geburtstagsparade für die Queen versammelt sich die Royal Family traditionell auf dem Balkon des Buckingham Palasts. Prinzessin Charlotte, ein Jahr alt, war am Samstag zum ersten Mal auf dem Arm ihrer Mutter Herzogin Kate mit dabei. Ihr großer Bruder Prinz George ist mit seinen knapp drei Jahren hingegen schon ein kleiner Profi: Er winkte den tausenden Zuschauern vor dem Palast kräftig zu.

Dieses Jahr fiel die sogenannte "Trooping the Colour"-Parade besonders festlich aus, denn Queen Elizabeth wurde im April 90 Jahre alt. Nur ein Zwischenfall sorgte für einen kleinen Schock.

Es ist jedes Jahr die Gelegenheit zu sehen, wie groß die Kinder der britischen Königsfamilie geworden sind: Bei der Geburtstagsparade für die Queen versammelt sich die Royal Family traditionell auf dem Balkon des Buckingham Palasts. Prinzessin Charlotte, ein Jahr alt, war am Samstag zum ersten Mal auf dem Arm ihrer Mutter Herzogin Kate mit dabei. Ihr großer Bruder Prinz George ist mit seinen knapp drei Jahren hingegen schon ein kleiner Profi: Er winkte den tausenden Zuschauern vor dem Palast kräftig zu.

Dieses Jahr fiel die sogenannte "Trooping the Colour"-Parade besonders festlich aus, denn Queen Elizabeth wurde im April 90 Jahre alt. Nur ein Zwischenfall sorgte für einen kleinen Schock: Einer der Wachmänner war während der Zeremonie ohnmächtig zusammengebrochen - vermutlich aufgrund der warmen Temperaturen und der schweren Uniform. Sofort kümmerte sich medizinisches Personal um ihn.

Prinzessin Charlotte gibt Balkon-Debut

Offenbar bestand kein Grund zur Sorge um ihn, denn die Festlichkeiten gingen wie geplant weiter. Prinz George ließ sich auf dem Balkon von seiner Mutter und seinem Vater Prinz William die Flieger-Formation am Himmel zeigen, während Prinzessin Charlotte die Hubschrauer zu laut waren: Sie hielt sich die Ohren zu.

Zuvor waren die Mitglieder der Königsfamilie in Kutschen vorgefahren. Die Queen war wie immer besonders gut zu erkennen: Sie trug an ihrem Ehrentag ein giftgrünes Kostüm mit passendem Hut. Und ja: Unter dem Staubwedel neben ihr verbirgt sich wirklich ihr Mann Prinz Philip, der auch mit 95 noch seine Militär-Uniform trägt.


Die Queen feiert gleich am Sonntag weiter

Herzogin Kate hatte mit ihrem Schwager Prinz Harry und neben ihrer Stief-Schwiegermutter Herzogin Camilla in der Kutsche Platz genommen. Sie trug wie Camilla ein weißes Kostüm und kombinierte dazu einen roséfarbenen Hut und auffallend große Perlenohrringe.

Die Queen-Enkelinnen Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie setzten hingegen auf ausgefallenen Kopfschmuck, sogenannte Fascinators. Wegen ihres Faibles dafür wurden die Töchter von Prinz Andrew in der britischen Presse schon häufig als Teletubbies bezeichnet.

Gräfin Sophie nahm neben ihrem Mann Prinz Edward Platz und trog genau wie Camilla und Kate ein Kostüm in Weiß. Die beiden hatten ihre Kinder dabei: Lady Louise Windsor und James, Viscount Severn. Louise ist vielen Adelsbeobachtern noch als schielendes Blumenmädchen bei der Hochzeit von Kate und William in Erinnerung. Ihr Sehfehler wurde mittlerweile operativ entfernt.

Für die Queen steht nun am Sonntag die letzte Geburtstagsehrung an: Mit einem großen Picknick auf der Prachtstraße The Mall vor dem Buckingham Palast will sie gemeinsam mit dem britischen Volk noch einmal feiern.

sst