VG-Wort Pixel

Nach fast drei Jahren Beziehung "Sie wollte immer das letzte Wort haben": Richard Lugner und sein "Zebra" haben sich getrennt

Richard "Mörtel" Lugner und sein "Zebra" Karin Karrer haben sich getrennt
Richard "Mörtel" Lugner und sein "Zebra" Karin Karrer haben sich getrennt
© Franz Neumayr/ / Picture Alliance
Richard Lugner ist wieder Single. Seine Freundin Karin Karrer hat sich von dem Baulöwen getrennt. Der trägt es mit Fassung. 

Etwa drei Jahre lang waren Richard "Mörtel" Lugner und Karin "Zebra" Karrer ein Paar – jetzt haben sich die beiden getrennt. Laut der "Bild"-Zeitung sei die 47-Jährige dabei die treibende Kraft gewesen. Der Wiener Baulöwe sagte der Zeitung: "Ich bin wieder Single. Zebra ist ja Justizbeamtin – und deshalb wollte sie immer das letzte Wort haben. Ich werde es überleben." Die Trennung kommt überraschend, denn vor kurzer Zeit waren sogar Kinder ein öffentliches Thema.

Noch im Mai dieses Jahres wirkten Richard Lugner und sein "Zebra" glücklich. Der 87-Jährige sagte gegenüber dem Portal "Promiflash" zum Thema Kinder: "Geplant ist es nicht, aber wenn es passiert, soll es mir recht sein." Dass er mit 87 Jahren allerdings sehr alt für ein weiteres Kind wäre, war Lugner ebenfalls bewusst. Er erklärte weiter: "Wenn man jetzt so ein Kind fabriziert und das kommt dann in einem Jahr auf die Welt, dann bin ich mindestens 89, und es ist halt die Frage, ob das Kind vom Vater viel hat."

Richard Lugner möchte kein Single bleiben

Der Bauunternehmer hat bereits vier Kinder: zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe und eine Tochter mit Christina Lugner, außerdem eine weitere Tochter aus einer außerehelichen Beziehung. Nun ist Richard Lugner wieder Single – möchte das aber gerne schnellstmöglich ändern. Mit der österreichischen "Neue Kronen Zeitung" sprach er über das Beziehungsaus und sagte im Interview: "Ich gebe zu, dass ich gerne wieder eine fixe Partnerschaft hätte. Ich habe aber nie von mir aus gesucht, mir sind die Frauen immer zugefallen."

Bisher hatte er zehn Frauen an seiner Seite, denen er tierische Spitznamen gab: "Mausi", "Hasi", "Käfer", "Bambi", "Katzi", "Kolibri", "Spatzi", "Goldfisch", "Babyelefant" oder "Zebra". Zwar deutete Lugner an, dass demnächst ein "Tiger" dazukommen könnte, er also eine Frau interessant findet. Allerdings: "Sie ist erst 25, das ist doch zu jung für mich."

Verwendete Quellen:"Bild"-Zeitung (Bezahlinhalt) / "Promiflash" / "Neue Kronen Zeitung"

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker