HOME

ROYALS: Läuten für Charles und Camilla bald die Hochzeitsglocken?

Die Spekulationen um eine Heirat zwischen Prinz Charles und Camilla Parker Bowles erhalten neue Nahrung: Die anglikanische Kirche will noch in diesem Jahr eines der letzten Hindernisse aus dem Weg räumen.

Die anglikanische Kirche wird voraussichtlich bald eines der letzten Hindernisse für eine Heirat des britischen Thronfolgers Charles und seiner Freundin Camilla Parker Bowles beseitigen. Die Generalsynode werde im Juli möglicherweise die kirchliche Heirat für Geschiedene zulassen, auch wenn die Ex-Ehepartner noch lebten, kündigte der Bischof von Winchester in der »Times« an. Eine solche Liberalisierung ist seit Jahren geplant.

Kirchenrecht verbietet bisher Heirat

Nach derzeitigem Kirchenrecht könnte Charles Camilla nicht vor den Traualtar führen, solange Camillas geschiedener Ehemann Andrew noch lebt. Da Charles als König zugleich das Oberhaupt der anglikanischen Kirche wäre, ist eine Heirat ohne den Segen der Kirche kaum denkbar. Wenn die Reform durchkommt, stünde einer kirchlichen Trauung jedoch nichts mehr im Weg. Schon heute setzen sich viele anglikanische Pfarrer über die Bestimmungen hinweg, was die Kirchenführung stillschweigend zulässt.

Camilla und Charles immer öfter gemeinsam zu sehen

Spekulationen über eine baldige Wiederverheiratung des Thronfolgers haben durch den Tod der Königinmutter neue Nahrung bekommen. »Queen Mum« hatte sich einer zweiten Ehe ihres »Lieblingsenkels« immer widersetzt. Zur Zeit verbleiben Charles und Camilla mit Erlaubnis von Königin Elizabeth II. (75) auf »Queen Mums« schottischem Feriensitz Birkhall. Am Sonntag haben die beiden gemeinsam die Lieblingskirche der verstorbenen Königinmutter besucht, die »Crathie Church« in Schottland.

Charles weicht Fragen nach Heirat aus

Im vergangenen Juli hatte Charles auf die Frage, ob er Camilla heiraten werde, geantwortet: »Werde ich morgen noch am Leben sein? Wer weiß, was Gott der Herr noch so alles im Sinn hat. Man kann nie sicher sein. Ich weiß es nicht.« Die britische Presse interpretierte dies so, dass er Camilla auf jeden Fall heiraten will.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(