HOME

SMS-Scherze beim Deutschen Fernsehpreis: Stichelei gegen Sylvie van der Vaart und Markus Schreyl

Er hat etwas gegen Dieter Bohlen und sie hätte gerne etwas mit Oliver Pocher. Das deuten zumindest angebliche Kurznachrichten von Sylvie van der Vaart und Markus Schreyl an.

Der Comedian Oliver Pocher spielt sich gerne als Frauenheld auf. Vor allem bei den deutschen Promidamen lässt er nichts unversucht. Doch seine Annährungsversuche enden nicht immer erfolgreich. Das Model Lena Gercke beschwert sich in einer Kurznachricht: "Der Pocher hat mich vorhin angebaggert. Hab ihm einen Korb gegeben!!!" Bei ihrer Promi-Kollegin Palina Rojinski kann er scheinbar auch nicht landen. Sie teilt ebenfalls per SMS mit: "Hab ihn abblitzen lassen ..." Nur die TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart geht auf das unmoralische Angebot ein. Ihre Antwort lautet: "Hallo Olli, wann und wo?"

Keine Angst: Oliver Pocher und Sylvie van der Vaart sind nicht das neue Promi-Traumpärchen. Die Nachrichten sind alle ausgedacht und waren nur ein Witz. Während der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises ließen die Moderatoren der Veranstaltung Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn Kurznachrichten auf die Leinwand projizieren. Der Gag sollte auf die angeblichen Affären von Sylvie van der Vaart anspielen. Während sich das Publikum auf ihre Kosten amüsierte, fand das TV-Sternchen den Witz allerdings nicht zum Lachen. Statt nach der Veranstaltung die Aftershow-Party zu besuchen, sei die Moderatorin direkt zu ihrem Hotel gefahren, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Kein Tweef mit Sylvie van der Vaart

Einen neuen Promi-Twitter-Krieg wird es aber scheinbar nicht geben. Oliver Pocher twitterte in der Nacht am Mittwoch: "KEIN TWEEF mit SYLVIE!!! Alles geklärt!" - Oliver Pocher (@oliverpocher), October 3, 2013. Auch Sylvie van der Vaart macht gute Miene zum bösen Spiel. Der "Bild" sagte sie: "Ich gehe selten auf Aftershow-Partys. Den Witz fand ich sehr lustig."

Die Noch-Ehefrau von Rafael van der Vaart war aber nicht die Einzige, die sich solche Scherze hat gefallen lassen müssen. Auch Markus Schreyl konnte eine angebliche SMS von ihm auf der Leinwand lesen: "Ich hasse Dieter Bohlen!", lautete seine Message. Seit 2005 moderiertre er "Deutschland sucht den Supertstar", und seit 2007 auch noch "Das Supertalent". Doch 2012 war mit beidem Schluss. Grund dafür, sollte ein Dauer-Streit zwischen dem Moderator und dem Chef-Juror der beiden Castingformate Dieter Bohlen gewesen sein.

Ellen Ivits