VG-Wort Pixel

Podcast "Künstliche Intelligenz" "Fake und realitätsfern": Sophia Thomalla teilt gegen Fernsehfrauen aus

Sophia Thomalla
Sophia Thomalla hält nicht viel von oberflächlichen Nettigkeiten
© Jens Krick / Picture Alliance
Im Gespräch mit Laura Karasek verrät Sophia Thomalla, wieso sie nicht zum Deutschen Fernsehpreis gegangen ist und teilt gegen die Branche aus. 

Sophia Thomalla hält nicht viel von den Gepflogenheiten innerhalb der Fernsehbranche. Das hat die Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla im Podcast "Künstliche Intelligenz" zusammen mit Laura Karasek verraten. 

Sophia Thomalla hatte keine Lust auf den Fernsehpreis

In der neuesten Folge hat die 31-Jährige erzählt, warum sie in diesem Jahr nicht zum Deutschen Fernsehpreis am Freitag gehen wollte. Anders als Karasek, die vor Ort war. "Ich hab keinen Bock gehabt", sagte Thomalla und betonte, sie wollte einfach nicht "part of the gang" sein. 

Die "Gang", das sei eine Gruppe von fünf weiblichen Promis, die immer zusammen für Gruppenbilder posieren würden, sagte Thomalla. Auf wen sie dabei anspielte erläuterte die Promi-Tochter nicht. "Hattest du schon Leute, die sich an dich rangewanzt haben?", wollte Karasek daraufhin wissen. Eine Steilvorlage für Thomalla, die zum Rundumschlag austeilte. 

"Fake und realitätsfern"

"Da sind Frauen tatsächlich schlimmer als Männer", sagte sie. "Da könnte ich kotzen. Da kommen sie so angeschlichen und da muss man Küsschen rechts, Küsschen links geben. Dann hast du schon einen Fotografen hinten lauern, der sagt: 'Kommt, Fotos zu zweit' und dann bleibt dir gar nichts anderes übrig, außer dein Glas fallen zu lassen und zu rennen oder halt die Kröte zu schlucken und dieses beschissene Bild zu machen", verriet Thomalla. 

Sie erinnerte sich außerdem an ein zufälliges Aufeinandertreffen mit einer Moderationskollegin, das sie genervt zurückgelassen hatte. Denn die Kollegin hatte nach Thomallas Befinden gefragt. "Warum muss ich jetzt einen auf Freund tun, nur weil sie auch im Fernsehen tätig ist? Es ist so fake und realitätsfern", motzte Thomalla. 

Während Karasek versuchte, etwas zu beschwichtigen, machte Thomalla ihren Standpunkt klar: "Ich hab meine Meinung zu gewissen Themen und meine Einschätzung zu gewissen Themen und ob dann andere dieselben Sorgen haben ist mir total egal", sagte sie. 

Quelle: Podcast "Künstliche Intelligenz"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker