HOME

Spider-Man: Homecoming 2: Jake Gyllenhaal spielt einen Comic-Bösewicht

Auf der Kinoleinwand hat sich Jake Gyllenhaal bisher immer von seiner freundlichen Seite gezeigt. Im nächsten Film der Spider-Man-Reihe von Marvel dürfte sich das nun ändern.

Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal bei der Premiere des Dramas "Stronger"

DPA / AP

Jake Gyllenhaal will eine völlig neue Rolle in Angriff nehmen. In der geplanten Fortsetzung des Superheldenfilms "Spider-Man: Homecoming" soll er den Bösewicht Mysterio spielen, wie die US-Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" am Montag berichteten. Dies wäre die erste Comic-Verfilmung für den Hollywood-Star. In dem Drama "Stronger" verkörperte Gyllenhaal (37) zuletzt ein beinamputiertes Opfer des Anschlags beim Boston-Marathon.

Jake Gyllenhaal schlüpft in neue Rollen

Die Studios Sony und Marvel wollen die Fortsetzung des Spinnenmann-Abenteuers im Juli 2019 in die Kinos bringen. Über den Inhalt ist noch wenig bekannt. Den Branchenblättern zufolge will Regisseur Jon Watts die Originalbesetzung um Tom Holland, Michael Keaton und Marisa Tomei wieder vor die Kamera holen. Für "Spider-Man: Homecoming" schlüpfte Holland 2017 in das rot-blaue Spinnenkostüm, Keaton spielte den Schurken The Vulture.

Gyllenhaal hat mehrere Filme geplant, darunter ein Biopic über den legendären Dirigenten und Komponisten Leonard Bernstein. Derzeit dreht er unter der Regie von Dan Gilroy den Thriller "Velvet Buzzsaw".

"Bohemian Rhapsody": Freddy Mercury und Queen begeistern Millionen – dieses Mal auf der großen Leinwand
sve / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(