HOME

Tod von Tara Palmer-Tomkinson: Die wilde Patentochter von Prinz Charles

Sie stammte aus der High Society, pfiff aber auf Konventionen: Tara Palmer-Tomkinson beherrschte jahrelang die Schlagzeilen der Yellow Press mit ihren Exzessen, ihrer Drogensucht und ihrer Beziehung zum Königshaus. Mit nur 45 Jahren ist die Britin nun gestorben.

Tara Palmer-Tomkinson

Tara Palmer-Tomkinson im Februar 2006 bei einer Modenschau in London

Lange bevor Frauen wie Model Cara Delevingne in London um die Häuser zogen oder durch pure Selbstdarstellung Ruhm erlangten, so wie die Kardashians, gab es Tara Palmer-Tomkinson. Die Tochter aus reichem Hause wurde Mitte der Neunziger vom britischen Magazin "Tatler" zur Frau der Stunde ausgerufen: feierfreudig, modebewusst und mit besten Kontakten in die High Society. Der Begriff des "It Girls" war geboren.

Tara Palmer-Tomkinson

Tara Palmer-Tomkinson (l.) als 16-Jährige mit ihren Geschwistern und ihren Eltern im Juli 1988

Viele Jahre beherrschte Tara Palmer-Tomkinson die Schlagzeilen der Yellow Press: mit ihren Exzessen und Abstürzen, ihrem Auftritt in der britischen Version des Dschungelcamps und ihrer Beziehung zum Königshaus. Palmer-Tomkinson ist die Patentochter von Prinz Charles. Ihre Eltern sind seit den Siebzigern eng mit dem britischen Thronfolger befreundet. Die Familien verbrachten regelmäßig Skiurlaube in der Schweiz, denn Taras Vater Charles ist nicht nur der Spross britischen Landadels, sondern auch ein erfolgreicher Skifahrer. 1964 nahm er an den Olympischen Spielen in Innsbruck teil.

Auch zu den Prinzen William und Harry pflegte Tara Palmer-Tomkinson eine enge Beziehung. Fotos zeigen die Jungen Mitte der Neunziger Arm in Arm mit der damals 23-Jährigen. Bei der Hochzeit von Prinz William und seiner Frau Kate stand Tara Palmer-Tomkinson 2011 ebenfalls auf der Gästeliste. Trotz ihrer Skandale hielt die Royal Family immer zu der 45-Jährigen und zeigte sich nun bestürzt über den plötzlichen Tod von Palmer-Tomkinson. Prinz Charles und seine zweite Ehefrau Camilla erklärten, sie seien in Gedanken bei den Angehörigen der Verstorbenen. Tara Palmer-Tomkinson war das jüngste von drei Kindern.

Tara Palmer-Tomkinson litt an einem Hirntumor

Tara Palmer-Tomkinson

Tara Palmer-Tomkinson bei einer Party im Jahr 2000

Die genauen Umstände ihres Todes sind noch nicht geklärt. Die Putzfrau fand Palmer-Tomkinson am Mittwochmittag leblos in ihrer Londoner Wohnung. Bisher geht die Polizei nicht von einem Verbrechen aus. Im November hatte Tara Palmer-Tomkinson öffentlich gemacht, dass bei ihr ein Hirntumor festgestellt wurde, der allerdings gutartig gewesen sein soll. Der Tumor war nicht die einzige Sorge, mit der die Britin zu kämpfen hatte. Sie litt an einer Autoimmunerkrankung, hatte Angst- und Essstörungen. Am schwersten wog jedoch ihre jahrelange Drogensucht, die Tara Palmer-Tomkinson immer wieder mit Entziehungskuren zu überwinden versuchte.

Zu den ganz schlimmen Zeiten Mitte der Neunziger soll sie 500 Euro für Kokain ausgegeben haben - pro Tag. 2006 musste ihre zerstörte Nasenscheidewand in einer aufwendigen Operation wieder rekonstruiert werden. Dazu wurden Gewebeteilen aus ihrem rechten Ohr verwendet, weitere Operationen folgten. Acht Jahre später gestand sie unter Tränen in einem britischen TV- Interview, dass sie beinah an einer Überdosis gestorben wäre. "Ich erinnere mich daran, dass ich gebetet habe, denn ich dachte, mein Herz würde stehenbleiben", sagte Palmer-Tomkinson. Am 8. Februar 2017 hat ihr Herz nun tatsächlich aufgehört zu schlagen.