VG-Wort Pixel

Model und TikTok-Star Camilla Coleman Brooks: "Ich habe meine Stirn um drei Zentimeter verkleinern lassen"

Camilla nach ihrer OP
Von 8,5 auf 5,5 Zentimeter: Das amerikanische Model Camilla Coleman Brooks hat ihre Stirn chirurgisch verkleinern lassen
© Screenshot Instagram/camillacolbro
"Meine Stirn war früher 8,5 Zentimeter groß und jetzt sind es 5,5 Zentimeter." Das US-Model Camilla Coleman Brooks hat sich einer Stirn-OP unterzogen. Ihre Reise zum neuen Selbstgefühl dokumentiert sie online und wird dadurch zum TikTok-Star.

Camilla Coleman Brooks ist jung und schön. Sie arbeitet als Model und Influencerin und hat zwei kleine Kinder. Doch die 26-Jährige war unzufrieden mit ihrer "zu großen" Stirn. Sie hat deswegen immer einen Pony getragen, um ihre Stirn zu verstecken. Wie die britische Zeitung "Metro" berichtet, maß Camillas Stirn 8,5 Zentimeter – zwei Zentimeter mehr als die durchschnittliche weibliche Stirn in Amerika. 

Das Model aus North Carolina suchte jahrelang nach einer Möglichkeit, um den vermeintlichen Makel zu richten. Die fand sie in einer Stirnverkleinerungsoperation. Für den stolzen Preis von 6958 Dollar (knapp 6000 Euro) wurde ihre Stirn um drei Zentimeter reduziert. Camilla hatte ihre Operation im Februar 2021 in der Zeeba Clinic in Cleveland im Bundesstaat Ohio. 

6000 Euro für eine kleinere Stirn

Auf Tiktok spricht das Model offen darüber, was sie zu der Operation bewegt hat. Sie sagt, dass ihre etwas große Stirn sie ihr Leben lang verunsichert hätte. Ihre Videos werden auf Tiktok von Millionen Zuschauer:innen verfolgt. Einige ihrer Follower:innen berichten von ähnlichen Erfahrungen und Operationen.  

@camillacolbro

Reply to @gianna_2323 Before and after photos. Lmk what you think! ##foreheadreduction ##beforeandafter ##plasticsurgery

♬ original sound - Camilla

"Meine Stirn war früher 8,5 Zentimeter groß und jetzt sind es 5,5 Zentimeter. Es ist ein krasser Unterschied. Ich habe immer in den Spiegel geschaut und alles, was ich sah, war diese riesige Stirn. Als ich jünger war, habe ich beim Haare stylen gemerkt, dass sie viel zu groß aussah. Es hat mich niemand wirklich deswegen gemobbt, aber ich mochte es einfach nicht. Die Operation habe ich nur für mich selbst machen lassen. Es war nicht so, dass ich nicht mochte, wie ich aussah, ich wollte nur proportionaler sein", erklärt Camilla in einem Video.

Im Moment ist die Narbe am Haaransatzes noch sichtbar, bald soll aber alles verheilt sein. Große Schmerzen habe sie nach der OP nicht gehabt, erzählt sie auf TikTok. Und sie verspricht ihren mittlerweile 459.000 Follower:innen, ihren Fortschritt weiterhin online zu teilen.

Quellen: "Metro", TikTok, Instagram

fis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker