VG-Wort Pixel

Deutsches Model Toni Garrn über die Corona-Krise: "Für mich ist das sogenannte normale, häusliche Leben exotisch"

Toni Garrn
Toni Garrn hat der deutschen "Vogue" ein Interview gegeben
© Eventpress / Picture Alliance
An Weihnachten verlobten sich Toni Garrn und Schauspieler Alex Pettyfer. Dass sie das erste Halbjahr 2020 gemeinsam isoliert verbringen würden, ahnten sie damals nicht. Jetzt sprachen die beiden darüber in einem Interview.

Die Corona-Krise kann auch für Paare zur Herausforderung werden. Auf einmal sitzt man 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche aufeinander, Ablenkung von der Außenwelt gibt es keine. Auch Toni Garrn und ihr Verlobter, Schauspieler Alex Pettyfer, hatten sich das erste halbe Jahr von 2020 anders vorgestellt. An Weihnachten verlobten die beiden sich, jetzt sitzen sie seit Wochen gemeinsam in ihrer Wohnung fest. Im Interview mit der deutschen "Vogue" sprechen das Model und der 30-Jährige über die momentane Situation.

Toni Garrn und Alex Pettyfer sprechen über die Corona-Isolation

"Wir machen Puzzle-Meditationen, führen tolle Gespräche, schauen Filme, und ich verbringe Stunden in der Apartmentküche", verrät Garrn. Die Corona-Krise hat für sie auch etwas Gutes. "Für mich ist das sogenannte normale, häusliche Leben exotisch, da ich immer von einer Location zur nächsten geflogen bin. In zehn Jahren New York habe ich nicht einmal Freunde zum Abendessen nach Hause eingeladen, obwohl ich doch eine schöne Küche habe. Ich wusste nicht mal, wie man Kartoffeln macht", sagt sie.

Problematisch sei für sie, dass Pettyfer weder einen Ganzkörperspiegel habe noch eine Waage. "Alex, du musst mir sagen, was los ist, bevor ich die Jogginghosen sprenge", weist sie ihn im Interview an. "Ich glaube, wir werden jeder für sich, aber auch gemeinsam wachsen. Ich werde versuchen, mein Leben zu entschleunigen", glaubt sie.

Toni Garrn ist heute Topmodel

Wachsen zusammen

Auch Pettyfer betont, wie die Corona-Krise die beiden hat zusammenwachsen lassen. "Ohne jetzt zu hippy-dippy klingen zu wollen, vielleicht helfen uns die gemeinsam erlebte Einschränkung und das geteilte Leid, Grenzen zu überwinden und zu erkennen, wie stark alle Menschen miteinander verbunden sind und was wirklich relevant ist", erklärt der Schauspieler. 

Natürlich sind auch die Hochzeitspläne der beiden von der Pandemie beeinflusst. "Wir sprechen definitiv mit dem Planungsteam. Ich würde gern in Griechenland heiraten. Wann, wie und in welchem Kleid, steht aber noch in den Sternen", verrät Garrn

Quelle: "Vogue"

ls

Mehr zum Thema

Newsticker