HOME

Verona Pooth: Traumhochzeit in Wien

Verona und Franjo Pooth haben sich im Wiener Stephansdom das Ja-Wort gegeben. Bei strahlendem Wetter jubelten Hunderte von Neugierigen vor dem Wiener Wahrzeichen der Braut zu.

Unter Glockengeläut traf Verona pünktlich um 15 Uhr im weißen Kleid mit ihrem Sohn San Diego in einer Kutsche am Dom ein. Seit Jahren sind Verona und Franjo das erste Paar, das am gewaltigen Hochaltar der gotischen Kirche den kirchlichen Segen empfing.

Verona (37) vergoss ein paar Tränen, als Franjo (36) sie vor dem Dom empfing. Der Bräutigam hatte sich in schlichtem schwarzen Frack zu Fuß vom Hotel auf den Weg zum Dom gemacht. Medien- und Werbestar Verona Pooth hatte die Trauung perfekt inszeniert. Ihre rosafarbene Kutsche, gezogen von vier Schimmeln, wurde von einem Wiener Süßwarenhersteller gesponsert. Zur Trauungszeremonie in der Kirche waren keine Medienvertreter zugelassen. Die Rechte wurden exklusiv an die "Bunte" verkauft.

Kleine Mühen hatte Verona nach dem Ende der Trauzeremonie

Der vordere Teil des Domes, der wie der Altarraum mit rosa und weißen Lilien geschmückt war, blieb den rund 300 Ehrengästen vorbehalten. Im öffentlichen hinteren Teil verfolgten rund 2500 Menschen die Zeremonie. Unter den Ehrengästen waren unter anderen Premiere-Vorstand Hans Mahr, TV-Moderatorin Frauke Ludowig sowie Cora Schumacher.

Kleine Mühen hatte die frisch gebackene Braut nach dem Ende der Trauzeremonie. Die weißen Tauben, die vom Dom-Vorplatz in den Himmel steigen sollten, wollten zunächst ihren Käfig nicht verlassen. Erst als Verona vor den Vögeln in die Knie ging, stiegen sie wie geplant in weiten Kreisen zum Himmel auf. Im Anschluss zog das frisch vermählte Paar gemeinsam in der Kutsche durch die Innenstadt zum Kursalon im Wiener Stadtpark zur Feier.

DPA/AP / AP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(