HOME

Verunglückte Werbekampagne: Ashton Kutcher macht sich über Inder lustig

Der TV-Star Ashton Kutcher macht sich in einer viralen Werbekampagne für einen Chips-Hersteller über Inder lustig - und löst damit vor allem im Internet einen Sturm der Entrüstung aus.

Von Frank Siering, Los Angeles

Da sitzt er nun. Kaum zu erkennen mit seinem braun angemalten Gesicht, dem dichten Schnurrbart und der angeklebten Nase. Er spricht mit einem indischen Akzent, nennt sich Raj, ist angeblich Bollywood-Produzent und sucht nach "dem süßesten Ding überhaupt".

Raj ist eigentlich Ashton Kutcher. Und der sorgt mit der neuesten Online-Werbekampagne für den amerikanischen Chipshersteller Popchips für ordentlich Zündstoff.

In der Werbung, in der Kutcher auch noch als "Darl" auftritt (ein Karl-Lagerfeld-Verschnitt), als Biker und als Alt-Hippie, macht sich der Ex von Demi Moore ganz offensichtlich über indische Stereotypen lustig. Ein Umstand, der kurz nach dem Online-Launch der Kampagne diverse Twitter-Nutzer sofort auf die Barrikaden trieb.

Chipshersteller verteidigt sich

Die schnell geborene "Brownface Controversy" nahmen die prominenten Blogger Anil Dash und der New Yorker Rapper Das Racist zum Anlass, um zum sofortigen Boykott der Kampagne aufzurufen. "Kann dem mal einer sagen, dass 'Brownface Spots' nicht cool sind", schrieb Dash. Und Das Racist forderte: "Nehmt den Mist aus dem Netz und entschuldigt euch."

Einige andere Blogger veröffentlichten in Windeseile die Telefonnummer und E-Mail-Anschrift des Chipsherstellers, damit sich wütende Konsumenten gleich direkt bei den Machern der 1,5 Millionen Dollar teuren Kampagne beschweren konnten.

Der Druck aus dem Internet ­ - ironischerweise war die virale Kampagne ja genau für diese Fangemeinde gebastelt worden - wuchs so schnell, dass Popchips sich gezwungen sah, eine Stellungnahme abzugeben. Darin heißt es: "Das neue Popchips-Dating-Video wurde produziert, um einige Lacher zu provozieren. Es war niemals beabsichtigt, Sterotypen zu zeigen oder jemanden zu beleidigen."

Kutchers Twitter-Aussetzer

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Kutcher, der erst vor zwei Tagen einen neuen Deal für eine zweite Staffel bei "Two and a half Men" für rund 725.000 Dollar pro Sendung unterschrieb, in einen viralen Skandal verwickelt ist.

Der Schauspieler und einstige Twitter-König hatte sich unlängst sogar von Twitter kurzfristig ganz verabschiedet, nachdem er sich in dem sozialen Netzwerk maßlos darüber aufgeregt hatte, dass das Football-Team von Penn State seinen Trainer Joe Paterno fristlos gekündigt hatte. Was Kutcher angeblich zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Paterno war in Verbindung mit einem Sexskandal an minderjährigen Jungen gefeuert worden. Zur neusten Kontroverse, die er im Internet auslöste, hat sich Kutcher bis jetzt noch nicht geäußert. Ein sicheres Indiz dafür, dass Ashton Kutcher reichlich Schweigegeld von den Popchips-Machern erhalten hat und zur Kontroverse so bald sicherlich nichts zu sagen haben wird.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(