HOME

Wahl-Schlager: Vicky Leandros macht Polit-Karriere

Nicht auf der Bühne des Grand Prix, sondern im Stadtrat von Piräus wird Vicky Leandros zukünftig zu sehen sein. Die Sängerin wurde in der griechischen Hafenstadt ins Parlament gewählt.

Schlagersängerin Vicky Leandros (54) geht in die Politik. Bei den Kommunalwahlen in der griechischen Hafenstadt Piräus ist ihr der Einzug ins Stadtparlament gelungen, wie die Sängerin auf ihrer Homepage stolz verkündet. "60 Kandidaten wollten in den Stadtrat, nur 25 konnten rein. Und ich habe es tatsächlich geschafft, weil mir die Menschen ihr Vertrauen geschenkt haben", zitiert die "Bild"-Zeitung die 54-Jährige. Ihr Dienstbeginn als Politikerin ist der 1. Januar 2007. Die auf Korfu geborene Sängerin ist als Unabhängige auf der Liste der Sozialisten angetreten, die die Wahl gewonnen haben.

Leandros hatte ihre Kandidatur im September überraschend angekündigt. Sie soll sich auf Einladung des ehemaligen griechischen Basketballspielers Panagiotis Fassoulas, der als neuer Bürgermeister von Piräus gewählt wurde, um die Kultur und die internationalen Beziehungen der Hafenstadt kümmern. "Vicky hat eine weltweite Ausstrahlung. Sie wird mit ihren Ideen bedeutend zur Aufwertung der Hafenstadt beitragen", sagte Fassoulas in einer Erklärung im Rundfunk.

Angebote in Hamburg und Berlin abgelehnt

Leandros hatte ihre Aufstellung damit begründet, dass ihre Eltern und Großeltern in dieser Stadt gelebt haben. "Ich hatte in der Vergangenheit ähnliche Vorschläge aus Hamburg und Berlin erhalten und sie abgelehnt", sagte Vicky Leandros im griechischen Fernsehen. Sie wolle auch weiterhin singen und im Falle ihrer Wahl zwischen Deutschland und Griechenland pendeln, hieß es. Vicky Leandros wurde 1952 auf der griechischen Insel Korfu geboren. Piräus mit rund 180.000 Einwohnern ist die wichtigste griechische Hafenstadt.

mai/DPA / DPA