VG-Wort Pixel

"The Masked Singer" "Dann kommt der Tollpatsch raus" - Freund Julian macht Sarah Lombardis Pokal kaputt

Sarah Lombardi klebt ihren "The Masked Singer"-Pokal wieder zusammen
Sarah Lombardi klebt ihren "The Masked Singer"-Pokal wieder zusammen
© Instagram/sarellax3
Nach ihrem Sieg bei "The Masekd Singer" braucht Sarah Lombardi erstmal Klebstoff. Grund: Ihr Freund Julian Büscher bekam ihren Siegerpokal in die Hände.

Sie setzte sich gegen Vicky Leandros, Alec Völkel (The Boss Hoss) und Ben Blümel durch: Sarah Lombardi ist die strahlende Siegerin der dritten Staffel von "The Masekd Singer". Viele Zuschauer und auch die Jury hatten bereits frühzeitig darauf getippt, dass unter dem Skelett-Kostüm Lombardi steckt. "Das ehrt mich. Das bedeutet, dass sie meine Stimme in Erinnerung behalten haben", sagte die ehemalige "DSDS"-Teilnehmerin nach der Show.

Doch nach der Freude über den Sieg musste Lombardi erstmal Bastelarbeiten übernehmen. Auf Instagram veröffentlichte die 28-Jährige ein Foto, das ihre "The Masked Singer"-Trophäe in zwei Teile zerbrochen zeigt. Der Verursacher des Missgeschicks scheint ihr Verlobter Julian Büscher zu sein. "Und dann ist das passiert … . Unsere erste gemeinsame Trophäe. Dann wurde er so nervös", schrieb Lombardi, ohne detailliert zu erzählen, was der Fußballprofi mit dem Pokal gemacht hat.

Ihr Kommentar lautet trocken: "Wenn dein Mann sich wie ein kleines Kind über Weihnachten freut und dann der Tollpatsch rauskommt." Doch übel zu nehmen scheint sie ihrem künftigen Mann den Vorfall nicht. Am Donnerstagmorgen begleitete er Lombardi zu Aufnahmen fürs Sat.1-Frühstücksfernsehen. "Er ist extra um fünf Uhr aufgestanden", verriet die Sängerin. Ein echter Liebesbeweis.

Sohn verrät Sarah Lombardi im Kindergarten

Auch während der mehrwöchigen Drehphase für "The Masked Singer" hatte Lombardi mit ihren Familienmitgliedern zu kämpfen. Nur ihr engstes Umfeld durfte von ihrer Teilnahme an der Show wissen. Darunter ihr Verlobter und ihr Sohn. "Ich habe dienstags immer Kochvideos hochgeladen", sagte sie. Doch die Ablenkungstaktik half nicht immer. Es gab eine undichte Stelle: "Alessio hat mich im Kindergarten verraten", erzählte sie. Doch es hätten dort zum Glück alle dicht gehalten. Böse ist sie ihm nicht. Ihr Sohn sei eben sehr stolz auf sie gewesen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker