HOME

Spenden: Wie Kate Winslet und Leo DiCaprio einer Mutter das Leben retten wollen

Kate Winslet und Leonardo DiCaprio unterstützen eine Spendenkampagne, um einer krebskranken Frau die Therapie zu finanzieren. Winslets Engagement hat einen traurigen Hintergrund.

Kate Winslet und Leonardo DiCaprio

Gemeinsam können sie viel Gutes erreichen: Kate Winslet und Leonardo DiCaprio

Zwei Filme haben sie zusammen gedreht - und beide sind nicht gut ausgegangen: In "Titanic" starb Leonardo DiCaprio, in "Zeiten des Aufruhrs" erlebte Kate Winslet das Ende nicht mehr mit. Gemeinsam möchten die beiden Schauspieler nun einer anderen Frau das Überleben sichern: Die Hollywood-Stars unterstützen eine Spendenkampagne zugunsten einer jungen britischen Mutter, die an Krebs erkrankt ist. 

Winslet hatte im vergangenen Mai eine Petition entdeckt, die Geld sammelt für die Therapie einer 28-jährigen Frau. Während ihrer Schwangerschaft wurde bei der Britin Gemma Nuttall Eierstock-Krebs diagnostiziert. Sie verweigerte damals die Therapie, weil sie dafür ihre Schwangerschaft hätte abbrechen müssen. Die Ärzte sagten ihr eine Lebenserwartung von nur sechs Monaten voraus.

Inzwischen ist die kleine Penelope drei Jahre alt - und ihre Mutter lebt immer noch. Doch sie benötigt dringend Immuntherapie. Ein äußerst kostspieliges Verfahren, das bis zu 98.000 Dollar pro Therapiestunde kostet. Eine längerwierige Behandlung geht da schnell in Millionenhöhe. 

Ein Dinner mit Kate Winslet und Leo DiCaprio 

Um möglichst viel Geld einzusammeln, hatte Winslet eine Idee: Sie rief ihren alten Freund Leo DiCaprio an und fragte, ob er sich ein Charity-Dinner vorstellen könnte. Der war sofort Feuer und Flamme und hatte eine noch bessere Idee: Die beiden sollten ein Dinner mit Jack und Rose anbieten, also dem Liebespaar, das die beiden in "Titanic" verkörpert hatten. Insgesamt ließen sie drei "Jack & Rose"-Dinner versteigern, dabei nahmen sie 1,35 Million Dollar ein - die sie untereinander aufteilten: Die Hälfte ging an Gemma Nuttall, die andere Hälfte an DiCaprios Stiftung, die sich für Umweltschutz engagiert.

Dass sich Kate Winslet so stark für eine ihr unbekannte krebskranke Frau einsetzt, hat einen traurigen Hintergrund: Ihre eigene Mutter ist im vergangenen Jahr an Eierstock-Krebs gestorben. Und zur gleichen Zeit stieß sie auf die Petition für Nuttall, wie Winslet in der britischen Talkshow "This Morning" verriet. 

Noch immer fehlt Geld, für die dringend benötigte Behandlung, wie die Schauspielerin erwähnt. Wer Gemma Nuttal unterstützen möchte, kann unter "gofundme" spenden.

che