HOME

Xavier Naidoo: Ein Stadtplan auf dem Rücken

Der Soul-Sänger Xavier Naidoo wolle der Liebe zu seiner Heimatstadt mit einer Tätowierung des Mannheimer Stadtplans auf seinem Rücken Ausdruck verleihen, heiß es. Ein entsprechendes Interview bezeichnet Naidoo nun als Scherz.

Xavier Naidoo (35) will sich entgegen ersten Berichten keinen Stadtplan seines Geburtsortes Mannheim auf den Rücken tätowieren lassen. Er habe dies zwar in einem Interview mit der WDR-Welle "Eins Live" angekündigt, dies sei aber als Scherz gemeint gewesen, teilte der Westdeutsche Rundfunk am Dienstag mit.

Naidoo hatte im WDR-Radio Eins Live gesagt, wegen der Umbauarbeiten zum 400-jährigen Bestehen seiner Heimatstadt, das 2007 gefeiert wird, habe er das Vorhaben aufgeschoben. Er rechne damit, dass er in Kürze mit den Sitzungen für das Tattoo beginne. Wenn er am 7. Dezember mit seiner neuen Single "Was wir alleine nicht schaffen" bei der Verleihung der Auszeichnung Eins Live Krone 2006 auftritt, könnte er bereits die ersten Umrisse der Tätowierung präsentieren.

Xavier Naidoo ist mit dem Song der höchste Neueinsteiger der Woche in die deutschen Single-Charts. Er kam auf Platz zwei, wie media control mitteilte. Außerdem ist er immer noch mit den Liedern "Dieser Weg" und "Danke" auf den Positionen 39 und 43 vertreten. Naidoos 2005er Album "Telegramm für X" ist seit nunmehr 50 Wochen im Album-Ranking gelistet.

AP / AP