HOME

Zoff mit der Stewardess: Alec Baldwin fliegt aus dem Flieger

"Schalten Sie bitte alle elektronischen Geräte aus": Auch Hollywoodstars wie Alec Baldwin müssen sich an diese goldene Flugzeugregel halten. Wenn sie aber einfach weiter mit ihrem Handy spielen - dann werden auch sie aus dem Flugzeug geschmissen.

Flug-Turbulenzen für Alec Baldwin: Der 53-jährige Schauspieler ("30 Rock") hat am Dienstag nach Zoff mit einer Flugbegleiterin einen startbereiten Flieger wieder verlassen. Die Stewardess habe ihn auf dem Flughafen von Los Angeles "zusammengestaucht", weil er auf seinem Telefon das "Scrabble"-ähnliche Spiel "Words with Friends" gespielt habe, empörte sich Baldwin in einer Twitter-Botschaft. Das Flugzeug hätte am Flugsteig geparkt und sich noch nicht bewegt, erklärte der Schauspieler über den Kurznachrichtendienst. "Kein Wunder, dass American Airlines bankrott gegangen ist", machte der Schauspieler seinem Ärger Luft.

Wenig später twitterte Baldwin, er befände sich nun an Bord einer anderen Maschine der Fluggesellschaft American Airlines. "Die Flugbegleiter sehen schon ... klüger aus", fügte er hinzu.

"Beleidigendes Verhalten gegenüber dem Flugpersonal"

Andere Passagiere bestätigten den Vorfall. "Alec Baldwin vom Flugzeug entfernt worden", twitterte der Medienexperte und frühere MTV-Manager Michael J. Wolf. "Wir mussten an den Flugsteig zurück. Schrecklich, dass jeder warten musste", ärgerte sich Wolf.

Ein Augenzeuge namens Grant Cardone verriet zudem im Gespräch mit der "New York Daily Post": "Ich fragte, warum er rausgeworfen wurde und es war aufgrund von 'beleidigendem Verhalten gegenüber dem Flugpersonal'. Das kann man heutzutage nicht an Bord eines Flugzeugs machen, egal wer du bist - damit kannst du nicht davonkommen. Man muss netter zu ihnen sein, als sie zu dir sind", erklärte der Zeuge die heutigen Gepflogenheiten in Flugzeugen.

vim/DPA/Bang / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(