Mailänder Herrenmode Männer, traut Euch!

Weite Badeshorts sind im nächsten Sommer absolut out - knappe Höschen wieder in. Auch die Brille feiert ein Comeback, zumindest wenn es nach dem Willen der Designer bei den Mailänder Modenschauen geht.

Die Frauen wird es freuen: Müssen sie in diesem Sommer am Strand noch den Anblick von weiten und schlabbernden Badeshorts ertragen, werden diese im nächsten Jahr durch knappe Höschen ersetzt - zumindest wenn es nach dem Willen von Designerin Donatella Versace geht. Sie schickte ihre Models mit denkbar spärlicher Bekleidung auf den Laufsteg. Anlass waren die noch bis zum 1. Juli laufenden Defilees der Milano Moda Uomo mit den Kollektionen für die Saison Frühjahr/Sommer 2005.

Versace liebt die Gegensätze. Auf der einen Seite steht eine lässige Eleganz mit Anzügen aus Leinen und Seide, getragen über Tops oder aufgeknöpften Hemden. Doch dann erinnert sich Donatella Versace wieder an die große Mustertradition ihres Hauses und bringt barocke Drucke ins Spiel, überfrachtet diese aber mit Symbolen wie dem Dollarzeichen oder wuchtigen gotischen Schriftzügen in Neonfarben. Wie viele andere Designer zeigte auch die Mailänderin innerhalb ihrer Männer-Show erste Ausblicke auf die eigentlich erst im Herbst vorzuführende Damenmode. Schauspielerin Catherine Zeta Jones, Stargast in der ersten Reihe, nahm es sichtlich erfreut zur Kenntnis.

Comeback der Brille

Glanz und Seide stehen bei der Show von Gianfranco Ferré im Vordergrung, daneben sorgen schlichte, dunkelblaue Anzüge für den nötigen Kontrast. Auffallend: Ferrè schickt alle seine Models mit Brille auf den Laufsteg und feiert somit ein Comeback der einstmals verpönten Sehhilfe.

Kunterbunt bei Burberry

Im kommenden Sommer gibt es anscheinend keine Farbregeln mehr. Alles kann miteinander kombiniert werden. So will es zumindest die englische Marke Burberry Prorsum und schickte Männer in knall-bunten Outfits über den Laufsteg. Eine orangefarbene Hose, dazu ein blauer Blazer über einer Kapuzenjacke in Grün und einem gelben Shirt - so sah einer der Vorschläge Burberrys aus. Die für ihre Karomuster legendäre Marke setzt dieses Mal stärker auf Querstreifen in Varianten vom schmalen Ringel bis zum breiten Balken. Auch Gürtel und Krawatten nehmen dieses Musterbild an. Taschen vom leuchtenden Lacklederrucksack bis zum riesigen "Shopper" zeigen die Wichtigkeit von Accessoires auch in der Männermode.

Ozwald Boateng stellte sich zum ersten Mal in Mailand vor. Der Brite aus Ghana hat sich mit seinen im klassischen Schneiderstil entworfenen, aber stets sehr farbintensiven Anzügen einen Namen gemacht. Für seine Kollektion Frühjahr/Sommer 2005 ließ er sich von den Indianern inspirieren. Vor allem die Drucke und Stickereien nahmen dieses Thema auf. Dass Boateng mit Farben umzugehen weiß, zeigen seine Ton-in-Ton-Outfits und die dezenten, aber prägnanten Kontrast-Details auf den Sakkos.

Prada, McQueen und Cavalli am Dienstag

Mit der Präsentation der Kollektionen von Prada, Alexander McQueen und Roberto Cavalli wird am Dienstag die Schau der aktuellsten Männermode fortgesetzt. In den kommenden Tagen locken noch Giorgio Armani, Jil Sander, Calvin Klein und viele andere Einkäufer und Medienvertreter aus der ganzen Welt nach Mailand.

Jens Maier

Mehr zum Thema



Newsticker