HOME

Mode: Ex-Gucci-Designer Tom Ford beschimpft Yves Saint Laurent

Ex-Gucci-Designer Tom Ford beschimpft Yves Saint Laurent

Hamburg - Der frühere Gucci-Chefdesigner Tom Ford spricht mit Bitterkeit über seine Zeit bei Gucci und Yves Saint Laurent, den beiden Modehäusern des französischen Luxuskonzerns Pinault-Printemps-Redoute, für die er als Design-Chef gearbeitet hat. Der Abschied von Gucci nach Auseinandersetzungen mit Konzernchef Francois Pinault im März dieses Jahres sei "schrecklich" gewesen, sagt Ford in einem Interview mit dem stern. "Es war wie sterben."

In drastischen Worten beschreibt Ford die Zusammenarbeit mit Frankreichs Mode-Legende Yves Saint Laurent: "Mr Saint Laurent ist ein verbitterter alter Mann, für den es Zeit wird abzutreten." Während seiner Zeit bei dem Modehaus habe Ford immer wieder versucht, mit ihm klarzukommen, aber "er hat sich verhalten wie ein Arschloch".

In nächster Zukunft will sich der Star-Designer nicht mehr mit Mode beschäftigen: "Ich habe Mode vorläufig aus meinem Leben gestrichen". Stattdessen will er eine Karriere als Filmregisseur starten. Es gebe "drei Projekte, die ich ganz konkret verfolge". Sein Wunsch: "Ich hoffe, dass ich in zehn Jahren auf eine erfolgreiche Filmkarriere zurückblicken kann und wenigstens einen Film pro Jahr herausbringe".

Der 43 Jahre alte Ford gibt im stern auch Auskunft darüber, wie er seinen Lebensabend gestalten möchte. Der Texaner besitzt zwar Häuser in London und Los Angeles, "aber in Santa Fe will ich mal sterben". In der Stadt im US-Staat New Mexico entwirft er gemeinsam mit dem japanischen Star-Architekten Tadao Ando "das Haus, in dem ich alt werden möchte". Dort werde es einen Fahrstuhl geben und "Rampen für den Rollstuhl". Dieses Haus möchte er "nie mehr verlassen müssen, und wenn, dann nur, um nebenan in mein Mausoleum getragen zu werden". Auch einen "schönen Sarg" habe er schon für sich entworfen.

print