HOME

New York Fashion Week: Notizen aus dem Zeltlager

Hollywood macht sich bei der Fashion Week in New York breit: Endlich eine Gelegenheit für Stars und Sternchen, sich zu präsentieren - denn die roten Teppich-Momente halten sich ja wegen des Streiks der Drehbuchautoren derzeit in Grenzen.

Von Ulrike von Bülow, New York

Da steht sie wieder, die weiße Zeltlandschaft, die zweimal im Jahr im Bryant Park in Midtown Manhattan aufgebaut wird - wenn die Modewelt zur Fashion Week in New York zusammenkommt. Dieser Tage präsentieren die Designer ihre Kollektionen für den kommenden Herbst und Winter, aber wie immer geht es auch um die Frage: Welche Stars, welche Sternchen spazieren durch das Vorzelt, in dem ein riesiger Brunnen aufgebaut ist, in dem kein Wasser plätschert, sondern die Einkaufstüten eines Kaufhauses stehen, und welche Shows sehen sie sich an?

Halb, nein ganz Hollywood wird in diesem Jahr hier erwartet, ist das doch eine hübsche Gelegenheit, sich zu präsentieren, für die Fotografen zu posieren, denn die Roter-Teppich-Momente sind ja derzeit wegen des Streiks der Drehbuchautoren rar. Eröffnet wurde die Fashion Week am Freitag von den Schauspielerinnen Brooke Shiels, Kim Raver und Lindsay Price, die mächtig PR machten für ihre neue Serie "Lipstick Jungle", die am 7. Februar im US-Fernsehen anläuft und als potenzieller Nachfolger von "Sex and the City" gehandelt wird: Die drei Damen spielen beste Freundinnen, sie sind erfolgreiche New Yorker Geschäftsfrauen und teilen all ihre Sorgen und Nöte miteinander, die ihr Berufs- und Liebesleben so mit sich bringt. Und so schnitten Shields, Raver und Price morgens gegen acht Uhr am Zelteingang ein rotes Band durch - begleitet vom Gejohle der schon sehr wachen, unzähligen Fotografen.

Werbefeldzug für "Sex and the City"

"Sex and the City" kommt ja im Mai ins Kino, auch dafür wird hier prächtig Reklame gemacht: GET CARRIED AWAY lautet der Slogan in den Anzeigen, die einem aus dem täglichen Fashion-Week-Blättchen "Daily" entgegenspringen - lass dich davontragen von Carrie und Co. - , und Carries Lieblingslover Mr Big saß bei der ersten Show der Modewoche in Reihe eins: Der Schauspieler Chris Noth, der kürzlich Vater eines Jungen namens Orion wurde, verließ Frau und Kind, um zuzuschauen, wie Nautica junge Herren in dicken, glänzenden Daunenjacken und ebenso glänzenden Leggins über den Laufsteg schickte. Keine Kleidung, die man im Zelt am Bryant Park tragen möchte, das beheizt ist wie eine finnische Sauna.

Talk of the Friday: Für Anna Wintour, berühmt-berüchtigte Chefredakteurin der amerikanischen "Vogue" war ein Platz reserviert bei der Fashion Show von Erin Fetherston, jedoch: Wintour, die das Vorbild war für jene fiese Chefredakteurin, die Meryl Streep in "Der Teufel trägt Prada" spielte, hätte nur zwei Plätze entfernt von Anne Hathaway gesessen, die in ebenjenem Film die von Streep terrorisierte Untergebene mimte. Die Fotografen hatten sich schon auf ein Bild der beiden gefreut, und Hathaway sagte noch, sie sei "sehr geschmeichelt", in der Nähe der großen Anna sitzen zu dürfen - aber dann blieb die Dame Wintour der Veranstaltung einfach fern. Dafür sah man sie - neben dem Supersupermodel Gisele Bündchen und der Aktrice Julianne Moore - bei der Show von "Rag & Bone" in Reihe eins. Der Teufel trug Pelz.

Hat Marc Jacobs einen neuen - Freund, nicht Anzug

Sieht man schon etwas? Die Schauspielerin Mary Lynn Rajskub, 36, kam zur Show von Max Azria und musste sich durch die Fotografen kämpfen, die alle ihren Bauch einfangen wollten: Rajskub, die in der Superserie "24" Kiefer Sutherlands Superkollegin Chloe gibt und am Donnerstag kundgetan hatte, schwanger zu sein von ihrem 27-jährigen Fitnesstrainer-Boyfriend. Schuld sei der Streik, dessentwegen bei "24" Drehpause sei. "Irgendwie musste ich mich ja beschäftigen", sagte Rajskub. Sie trug ein taubenblaues Kleid mit Gürtelchen um die Taille. Und, ja: Darunter wölbte sich ein Bäuchlein. Und weil sie sich auch weiter irgendwie beschäftigen muss, besuchte die werdende Mutter noch die Show von Nicole Miller.

Talk of the weekend: Hat der Designer Marc Jacobs einen neuen Freund, den Pornodarsteller Erik Rhodes? Es heißt, Mr Jacobs treffe sich neuerdings recht regelmäßig mit Mr Rhodes, der sich selbst als "wild, offen" charakterisiert, häufiger jedenfalls als mit seinem eigentlichen Liebhaber Jason Preston, mit dem Jacobs seit 2005 mal mehr und mal weniger zusammen ist. Jacobs soll Rhodes schon zu kuscheligen Wochenenden nach Paris geflogen haben, und als nun anlässlich der Fashion Week die Dokumentation "Marc Jacobs & Louis Vuitton" gezeigt wurde, war es ein bisschen auffällig, wie sehr Preston Jacobs ignorierte und umgekehrt: Der eine stand an einem Ende des Raumes, der andere am anderen, und dazwischen ging - nichts. Preston, so heißt es weiter, gedenke trotzdem, bei Jacobs' Show am Dienstag aufzuschlagen - in weiblicher Begleitung: mit Aly Hilfiger, der Tochter von Tommy.