HOME

Ölziehen: Diese Ayurvedakur ist ein wahrer Allrounder

An Detox kommt derzeit keiner vorbei. Eine Möglichkeit zur Entgiftung ist das Ölziehen, eine einfache und unkomplizierte Kur.

Öl, ein Löffel und 20 Minuten Zeit sollen gegen rund 30 verschiedene Krankheiten helfen. Denn Ölziehen und andere Ayurvedakuren entgiften den Körper und das ganz unkompliziert. Auch Stars und Sternchen wie Kylie Jenner (20) schwören auf die Wunderwirkung, im Interview mit "Cosmopolitan" verriet der Reality-Star einmal, dass sie besonders gerne Kokosöl benutze.

Die positive Wirkung der Ölkur auf die Zahnfleisch- und Mundhygiene ist hinlänglich bekannt. Eine 2011 im "Indian Journal of Dental Research" veröffentliche Studie belegt diese reinigende und desinfizierende Wirkung des Öls. Ausschlaggebend für den Erfolg ist der Zeitfaktor. Mindestens 20 Minuten muss man das Öl im Mund hin und her spülen. Dabei zieht und drückt man die Flüssigkeit durch die Zähne. Bakterien und Giftstoffe werden dann im Öl gebunden.

Welches Öl nehme ich?

Am besten wendet man die Kur über etwa zwei Wochen an. Wichtig dabei ist, das Öl nach jeder Spülung auszuspucken und auf keinen Fall runterzuschlucken. Aber nicht erschrecken: Das Öl ist nach der Anwendung nicht mehr gelb und dickflüssig, sondern milchig-weiß und viel dünnflüssiger. Trotz der vielen Vorteile, sollte Ölziehen das Zähneputzen nicht ersetzen, sondern als unterstützende Maßnahme bei der Zahn- und Mundhöhlenpflege dienen.

Ölziehen ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmacksache. Obwohl sich Kokos- und Sesamöl wegen ihrer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung besonders für die Kur eignen, können auch andere Speiseöle verwendet werden. Wichtig ist nur: Die Öle sollten kaltgepresst und hochwertig sein.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(