HOME

TRENDS: Augenringe sind »in«

Mit Gurkenmasken und teuren Cremes wird ihnen zu Leibe gerückt - meist vergebens. Augenringe gelten seit Neustem nicht mehr als Makel, sondern liegen voll im Trend.

Wer nachts zu wenig Schlaf abbekommen hat, braucht sich künftig wenigstens keine Sorgen mehr um einen ausgeschlafenen Teint zu machen. Dunkle Ringe unter den Augen zu haben, gilt seit Neuestem nicht mehr als Schönheitsmakel. Designer wie Marc Jacobs oder Helmut Lang schicken ihre Models jetzt sogar mit Schatten unter den Augen auf den Laufsteg.

Zu viel Abdeckstift wirkt unnatürlich

»Frauen mit viel zu viel Abdeckcreme unter den Augen schauen so unnatürlich aus«, sagte ein Make Up-Spezialist der »New York Times. Mit natürlichen Schatten kommt die Augenfarbe sehr viel intensiver zum Vorschein.« Für den Look empfehlen Experten, Puder ein bis zwei Töne dunkler zu wählen als die natürliche Hautfarbe und mit einem trocken Pinsel aufzutragen.

Ursache für Augenringe

Mit Augenringen rächt sich eine der sensibelsten Zonen des Körpers für Stress oder mangelnde Bewegung. Dem Gewebe fehlt dann Sauerstoff, ist es müde und kraftlos. Die Folge: tiefe Augenringe. Sauerstoffmangel tritt zum Beispiel auf nach zu wenig Schlaf oder Aufenthalt in schlecht gelüfteten Räumen. Sind die Augen täglich von dunklen Rändern umgeben, liegt der Grund vermutlich in den Erbanlagen.

Themen in diesem Artikel