HOME

Selfie-Unfall?: Britischer Schauspieler liegt drei Tage mit Beinbruch im Dschungel

Paul Nicholls wollte sich in Thailand den Wasserfall Khun Si angucken. Doch der britische Schauspieler rutschte aus, fiel in die Tiefe und brach sich das Bein. Erst nach drei Tagen wurde er gefunden.

Der britische Schauspieler Paul Nicholls

Paul Nicholls liegt nach einem Sturz in einem Krankenhaus auf der thailändischen Urlaubsinsel Ko Samui

"Ich habe Glück, noch am Leben zu sein", erklärt Paul Nicholls gegenüber der britischen "Daily Mail". Der Schauspieler war auf der thailändischen Insel Ko Samui beim Besuch des Khun Si Wasserfalls gestürzt. Dabei hatte er sich das Bein gebrochen und die Kniescheibe zertrümmert. 72 Stunden lang musste er – ohne Essen und in einem Tümpel ausharrend – auf Hilfe warten.

Der 38-Jährige, der in Großbritannien durch die BBC-Serie "EastEnders" bekannt wurde, war britischen Medienberichten zufolge alleine mit dem Motorrad in dem Urlaubsparadies unterwegs, um die Insel zu erkunden. Dabei wollte er auch den Khun Si Wasserfall besuchen. Oben auf dem Wasserfall rutschte er offenbar aus und stürzte hinab in einen Tümpel, wo er aufgrund seiner schweren Verletzung drei Tage ohne Essen ausharren musste.


Sturz nach Selfie?

Wie die "Sun" berichtet, hatte zuvor ein Dorfbewohner die Polizei alarmiert, nachdem er das verwaiste Motorrad des Schauspielers am Straßenrand fand. Die Rettungskräfte mussten sich am Montag zunächst stundenlang durchs Unterholz kämpfen, ehe sie ihn schließlich halb bewusstlos und unterkühlt vorfanden. Bei dem Sturz hatte er sich das Bein gebrochen und die Kniescheibe zertrümmert. "Es muss komplett rekonstruiert werden", so der 38-Jährige. Weil das Handy bei dem schweren Sturz ebenfalls ins Wasser fiel, konnte er auch niemanden anrufen, um mitzuteilen, wo er war.


Wie es zu dem Unfall kam, ist unklar. Es wird jedoch vermutet, dass Nicholls fiel, als er versuchte, ein Selfie zu machen.

Mittlerweile liegt der Schauspieler im Samui International Hospital. Wie eine Quelle dem Blatt verriet, sollen die Ärzte für eine Operation 90.000 Pfund (rund 102.000 Euro) verlangen. Die britische Botschaft will jetzt versuchen, Nicholls zurück aufs Festland oder nach England zu bringen, damit er dort operiert werden kann.


jek
Themen in diesem Artikel